Loop!

Buntes

Wenn der Oscar zweimal klingelt...

ChaosnachtOscarTitel1Da war sie wieder – die Unerbittlichkeit des Seins. Vorgestern, in der Nacht der Nächte, als einige hundert Millionen Menschen weltweit die Verleihung der Oscars 2017 live verfolgten und auf die Verkündung des „besten Films“ warteten. Als Zeitgeist-Kundiger war man da schon fast etwas demoralisiert, denn entsprechend der kosmischen Konstellationen sollte eigentlich etwas Außergewöhnliches passieren, schließlich vereinigen sich Mars und Uranus nur ca. alle 3 Jahre und im Vorfeld hatten wir doch schon prognostiziert, dass diese Nacht Veränderungen und Überraschungen mit sich bringen könnte.

„Dabei sollte man dann auch nicht unerwähnt lassen, dass es gerade jetzt einige wichtige Auslösungen bezogen auf dieses Horoskop gibt, als da wären Pluto Opposition Pluto, Uranus Konjunktion Venus, Saturn Konjunktion Saturn und Neptun Opposition Mond.

Das legt den Schluss nahe, dass die diesjährige Oscar-Verleihung in vielerlei Hinsicht anders verlaufen wird, als bisher.“

aus Oscars 2017: Aufstand der Neptun-Jünger?

Aber bis zu diesem Zeitpunkt war diesbezüglich nicht wirklich viel passiert. Und nun sollte auch noch „La La Land“ die Auszeichnung erhalten, was nun wahrlich keine Überraschung gewesen wäre. Aber die Uhren des Kosmos ticken eben anders und sind vor allem unbestechlich. Dinge passieren immer erst dann, wenn alle, wirklich alle Voraussetzungen erfüllt sind. Der richtige Zeitpunkt, der richtige Ort und die richtigen Akteure müssen zusammen kommen, damit sich erfüllen und zeigen kann, was als Potential in einem Augenblick enthalten ist. Und Astrologie, die Wissenschaft der Zeit,  ist dementsprechend ein dynamisches System, es geht immer und fortwährend um die Abbildung von Veränderungen in Bezug auf Bestehendes. Denn nichts bleibt wie es ist und selbst im Laufe einer TV-Show, die „nur“ vier Stunden dauert, gibt es grundverschiedene Zeitphasen, durch erst die Voraussetzungen für bestimmte Ereignisse geschaffen werden.

Am deutlichsten sieht man das an der Wanderung der Hauptachsen AC-DC und MC-IC, sowie ergänzend an dem Lauf der Häuserspitzen durch den Zodiak. Maßgeblich sind dabei vor allem die Momente, wenn Planeten sich diesen Achsen und Häuserspitzen annähern und sie symbolisch besetzen und dominieren. Beste Beispiele, wie so etwas im richtigen Leben funktioniert, finden sich immer wieder bei wichtigen Fussball-Turnieren (siehe auch EM 2016: Das Ende des Zufalls), aber genauso in unserem, ganz normalen Alltag oder eben bei einer Oscar-Nacht. Der Kosmos macht da keinen Unterschied, nichts ist wichtiger als irgendetwas anders und alles muss sich diesen Zeitfenstern anpassen. Und fast immer passiert genau das…

So auch an diesem Abend, selbst was die Verleihung der begehrten Trophäen an einzelne Künstler der verschiedenen Kategorien angeht. Deswegen (bevor wir zu dem dramatischen Ende des Abends kommen) fangen wir hier ganz von vorne an, und folgen quasi als Einstimmung den Wanderungen der Zeit-Achsen durch den gesamten Abend hindurch (zumindest dort, wo es auch halbwegs gesicherte Daten der Akteure gibt, die ja immer auch in Bezug dazu stehen müssen, damit sich etwas manifestieren kann).

OscarAliSynHier also der Zeitgeist-Reflektions-Stream der Oscar-Verleihung vom 26. Februar 2017 (alle Angaben beziehen sich auf die lokale Ortszeit in Los Angeles/USA):

17:49 Uhr: Es geht los, der beste Nebendarsteller 2017 wird gekürt. Und es ist – Mahershala Ali, wie wir auch schon prognostiziert hatten (LINK). Eine Premiere – zum ersten Mal in der Geschichte der OSCARS wird ein afroamerikanischer Muslim gewählt, der eine Nebenrolle in einem Film über einen jungen, afroamerikanischen Homosexuellen spielt (Moonlight). Das war schon ein ziemlich deutliches Signal nach Washington und ins Weiße Haus, ohne auch nur ein Wort über den neuen Präsidenten zu verlieren. Großartig, auch für Fans der Zeitdynamik, denn gleich hier zeigte sich, wie einfach und doch komplex, die Zeitstruktur der astro-logischen Auslösungen ist. Denn Alis exaktester Aspekt an diesem Abend war die Konjunktion von Neptun mit seinem Radix-Merkur, was nun nicht sehr häufig in einem Leben vorkommt, wenn überhaupt. Und beide stehen genau zur Verkündung am lokalen  Deszendent in Los Angeles, während der Radix-Neptun von Ali den lokalen IC besetzt.

Heliozentrisch ein ähnliches Bild, da steht gerade Neptun in Opposition zu Alis Venus, auch hier der Radix-Helio-Neptun genau am lokalen IC, der aktuelle am lokalen DC und die Venus am lokalen AC. Die Zahnräder der Zeit greifen hier symbolisch ineinander und schaffen so eine Atmosphäre in der ein Gewinn, der gleichzeitig ein Novum in der Geschichte der Oscars ist, das entsprechende Setting bekommt.

CollenAtwoodHoroskop18:01 Uhr: Leider haben wir keine Radix-Daten für die Gewinner des Make-Ups finden können, aber für die Gewinnerin des Kostüm-Awards passt wieder alles zusammen. Colleen  Atwood heisst die Dame und gewinnt ihren vierten Oscar. Pünktlich auch hier, als Neptun immer noch am lokalen DC steht und Atwood hat ebenfalls als exaktesten Aspekt eine Opposition der aktuellen Venus zu ihrem Neptun. Das würde natürlich nicht reichen, um einen Oscar zu gewinnen, aber ist fast immer ein Hinweis, wann der beste Zeitpunkt innerhalb der Tages-Strukturen dafür wäre.

Bei ihr kommt dann aber noch jede Menge Jupiter hinzu. Geozentrisch steht die Uranus-Mars Konjunktion im Trigon zu ihrem Radix-Jupiter, heliozentrisch ist der exakteste Aspekt ein genaues Quadrat von Neptun zu ihrem Radix-Mars, der am lokalen IC steht. Theoretisch besteht auch die Möglichkeit, dass Jupiter genau im Trigon zu ihrem Zwillingsmond stünde, falls sie gegen zwei Uhr morgens geboren wurde (Geburtszeit ist leider nicht bekannt).

OscarEdelmanSyn18:12 Uhr: Jetzt steht der aktuelle Mond genau am lokalen DC. Und der Preis für die beste Langzeit-Dokumentation wird vergeben – an „O.J. Made in Amerika". Hier gibt es nur vom Hauptproduzenten Ezra Edelmann zumindest ein Geburtsdatum und es wiederholt sich die bisherige Struktur. Sein Fische-Jupiter steht gerade ebenfalls am lokalen DC. Und heliozentrisch? Wird sowohl Neptun ausgelöst (durch das aktuelle Erde-Quadrat), während Jupiter gerade exakt im Trigon zu seiner Venus steht! Die wiederum genau am lokalen MC verweilt, als sein Name als Gewinner genannt wird.

18:27 Uhr: Endlich gewinnt auch mein diesjähriger Lieblingsfilm einen Oscar. Das Soundediting geht an ARRIVAL und Silvain Bellemare. Der hat gerade heute exakt Pluto im Quincunx zu Uranus. Und das wird heliozentrisch unterstützt von der exakten Konjunktion des aktuellen Uranus mit Bellamares Radix-Mars. Man könnte es auch so ausdrücken – eigentlich hatten in dieser Sparte alle auf La La Land gesetzt, es war also eine ziemliche Überraschung für Bellemare, dass er den Oscar bekommen hat.

KevinOConnelHoroskop18:30 Uhr: Und auch der Soundmix sollte an La La Land gehen, stattdessen gewinnt Hacksaw Ridge und beendet das lange Warten von Kevin O´Connell auf einen Oscar. Denn nominiert wurde der schon 20 mal und ging immer leer aus, heute hat es endlich geklappt und dementsprechend groß ist auch der Jubel im Saal. Jetzt erwartet man natürlich eine geballte Auslösungsladung wenn so eine Pechsträhne zu Ende geht. Und natürlich - O´Connel hat geozentrisch gerade Jupiter Konjunktion Jupiter (nur wenige Bogenminuten entfernt), aber eben auch gleichzeitig heliozentrisch, was durchaus selten innerhalb  einer Lebensspanne vorkommt. Dazu noch Merkur Trigon Jupiter exakt und Jupiter Sextil Saturn zulaufend. Kann man also durchaus nachvollziehen, warum es diesmal geklappt hat.

18:44 Uhr: Die beste Nebendarstellerin 2017 wird verkündet. Und es ist Viola Davis, wie wir auch schon vermutet hatten. Auch bei ihr eindeutig die heliozentrische Auslösung mit Jupiter-Jupiter-Trigon fast Bogenminuten genau, aber unterstützt wird das ganze durch die Magie des Augenblicks, denn ihr geozentrischer Jupiter steht zum Zeitpunkt der Verkündung am lokalen MC, während Venus gerade am lokalen AC aufgeht. Viel klarer kann es wohl nicht angezeigt werden

18:58 Uhr: Als bester fremdsprachiger Film wird „The Salesman“ des iranischen Filmemachers Asghar Farhadi gekürt. Der aus Protest gegen Trumps Einreisedekret gar nicht erst gekommen ist und stattdessen eine Erklärung verlesen lässt. Klares Signal nach Washington und auch klare Signale aus dem Kosmos. Exaktester Aspekt ist heute Saturn Opposition Radix-Mars bei Farhadi. Und natürlich stehen beide auf der Achse IC-MC zum Zeitpunkt der Verkündung. Gleichzeitig findet die heutige Mars-Uranus Konjunktion auch genau auf seiner Merkurstellung statt,

OscarFarhadiSyn19:59 Uhr: Leider mussten wir die letzte Stunde überspringen, da es zu keinem der Gewinner von Schnitt, Songs, Kurzfilme etc. Geburtsdaten gab. Aber jetzt gibt es wieder eine Hauptkategorie, die der „besten Kamera“. Und sie geht an La La Land bzw. Lars  Beim ihm steht Jupiter kurz vor der Konjunktion mit Uranus, dazu kommt die fast exakte Opposition von Mars-Uranus an diesem Tag. Und heliozentrisch steht Jupiter im Trigon zu seiner Erde/Mond/Saturn Konjunktion. Auch das reicht locker für einen Hauptgewinn.

20:31 Uhr: Wieder ein kleiner Sprung mangels Daten, aber nun wird der Oscar fürs beste Original Drehbuch vergeben. And the winner is… Kenneth Lonergan.

Ja, im Prinzip muss man aus rein astrologischer Sicht prognostizieren, dass Lonergan einen Oscar gewinnen wird. Denn mit dem aktuellen Transit von Jupiter auf seiner Waage-Sonne hat er schon mal eine wirklich gute Voraussetzung. Hinzu kommt, dass sein Radix-Thema exakt vom Zeitgeist wiederholt wird, denn auch Uranus steht ja in Opposition zu Jupiter in diesen Tagen und somit auch zu seiner Radix-Sonne. Hinzu kommt, dass der aktuelle Neumond mit Neptun zusammen auch noch im Trigon zu Lonergans Neptun steht und er somit eigentlich nicht leer ausgehen kann. Zumindest für den Drehbuch-Oscar sollte es reichen...

aus Oscars 2017: Aufstand der Neptun-Jünger?

Ergänzend sei angemerkt – der Sonnen-Jupiter steht exakt am lokalen AC und löst damit auch die Neptun-Konjunktion mit Lonergans Helio-Radix-Jupiter aus, die ebenfalls exakt ist, sowie die Konjunktion von Jupiter mit seiner Sonne aus geozentrischer Sicht. Hier ist wieder alles mit allem im besten Sinne verbunden.

20:42 Uhr: Der Oscar für die beste Regie geht an Damien Chazelle (der leider aus unserem ersten Artikel völlig verschwunden ist) und La La Land. Auch das ist noch alles im üblichen Sinne nachvollziehbar, denn hier geht es ja um ein Handwerk, einen Beruf bzw eine Berufung und dementsprechend sollte man gute Saturn-Auslösungen haben, wenn man hier ganz vorne dabei sein will. Und die hat Chazelle – denn heliozentrisch steht Saturn an diesem Tag bis auf wenige Bogenminuten genau im Trigon zu seinem Widder – Mars auf 21°. Genau dort findet geozentrisch die heutige Mars-Uranus Konjunktion statt, die zu diesem Zeitpunkt nur noch 5° vom lokalen Deszendent entfernt ist.

20:50 Uhr: Der Oscar für den besten Hauptdarsteller geht an Casey Affleck. Und hier zeigt sich wieder mal, dass man für vernünftige Prognosen auch schon mal um ein paar Ecken herum denken muss. Denn im direkten Vergleich waren die Auslösungen von Viggo Mortensen an diesem Abend sehr beeindruckend, aber betrachtet man das Gesamtbild, versteht man auch warum Affleck gewonnen hat. Denn der hat im Radix genau das, was sich gerade wieder am Himmel zeigt – eine Opposition zwischen Jupiter und Uranus. Als einziger der Nominierten in seiner Sparte! Und natürlich wird sie durch die aktuelle Opposition mitsamt der Mars-Uranus Konjunktion auch ausgelöst, nicht nur als Transit, sondern auch durch die aktuelle Zeitachse. Denn jetzt sind Jupiter, Uranus und Mars nur noch knapp 4° von der AC-DC Achse in Los Angeles entfernt.

20:57 Uhr: Und nun steht die Signatur des Abends nur noch 2-3° vom exakten Übergang entfernt. Und Emma Stone gewinnt den Oscar für die beste Hauptdarstellerin in La La Land. Warum? Ich vermute, dass ihr Löwe – AC ziemlich exakt bei 22° Löwe steht und sie damit absolute Nutznießerin der Konjunktion von Mars-Uranus gewesen wäre.

Aber da ausgerechnet im Umfeld des Übergangs plötzlich all die Auslösungen, die den gesamten Abend über wirksam waren und bei sämtlichen Gewinnern „nachgewiesen“ werden konnten, zumindest bei den letzten beiden Preisträgerin nicht vorhanden waren, könnte auch eine andere Eigenheit hier wieder zum Tragen kommen.

FakeBesterFilmDenn häufig, wenn sich Uranus den Zeitachsen nähert, geschehen seltsame Dinge auf dem „Spielfeld der Energien“. Gesetzmäßigkeiten verändern sich vorübergehend, was eben noch richtig war, kann plötzlich falsch sein und umgekehrt. Zwar ist das Zeitfenster für diese „Brüche“ äußerst klein, aber was immer innerhalb dessen geschieht, bleibt dann eben tatsächlich nicht mehr vorhersehbar. Bis auf den Umstand, dass außergewöhnliche Dinge passieren werden.

Kommen wir also zum Hauptevent des Abends – der Verkündung des „Besten Films“.

21:09 Uhr: Exakt das ist die Uhrzeit als Faye Dunaway den vermeintlichen Sieger verkündet – „La La Land“. Und es ist exakt der Moment, an dem die Spannungsachse Mars-Uranus Opposition Jupiter auf der Zeitachse Aszendent – Deszendent 22° Waage-Widder steht.

Exakt!!!

Ein Augenblick, den man gesehen haben muss, um die gesamte Dynamik wirklich zu verstehen.

Ja, wohl einer der peinlichsten Momente in der Geschichte der Oscars, insofern war unsere Prognose „dass die diesjährige Oscar-Verleihung anders verlaufen wird als bisher“ also doch richtig. Nur was war wirklich passiert? Anfangs wurde Warren Beatty beschuldigt, den falschen Umschlag geöffnet zu haben.

WarrenBeattyHoroskopKein Wunder, denn Beatty hat eine Jupiter-Pluto Opposition im Radix, die ebenfalls exakt auf der Zeitachse MC (Pluto) – IC (Jupiter) steht. Er war also zwangsweise eingebunden, hat zudem noch ein Quadrat von Saturn zu Saturn als Transit, das perfekte Aushängeschild für diesen Megapatzer. Aber – ihn trifft keine Schuld, im Gegenteil, er zögerte sogar, konnte kaum glauben, was er da las und es war Faye Dunaway, die schließlich lächelnd den falschen Sieger bekannt gab.

Deren Steinbock-Sonne wiederum genau auf 24° Steinbock steht und sich somit ebenfalls exakt(!) am IC des lokalen Augenblicks befand. Sonne als ausführende Individual-Kraft sozusagen. Und ebenfalls eingebunden in den großen Spannungsaspekt dieses Abends.

Aber der eigentliche Fehler wurde durch einen der beiden Pricewaterhouse-Coopers-International-Mitarbeiter gemacht, die jeweils die Umschläge mit den Siegernamen kurz vor der Verkündung an die jeweiligen Moderatoren aushändigen. In diesem Fall war es Brian Cullinan, geboren am 10. Oktober 1959, der Beatty versehentlich den Umschlag für die beste Hauptdarstellerin in die Hand drückte. Und darin stand eben Emma Stone - La La Land.

BrianCullinanHoroskopUnd natürlich ist Cullinan ebenfalls aktiv in die mundane Auslösung eingebunden, sein Radix-Mars steht exakt auf 22° Waage. Also am lokalen Zeit-Aszendent in Opposition zur Mars-Uranus Konjunktion des Augenblicks und dazu noch gekrönt von Jupiter, der sich ja ebenfalls am AC befand. Und weil wir hier ja auch immer das heliozentrische Bild mit eingebracht haben: genau an diesem Tag steht die Erde im exakten Quadrat zu Cullinans Merkur-Jupiter Konjunktion auf 8° Schütze.

Am Ende gewinnt also doch, völlig überraschend im mehrfachen Sinn, Moonlight. Und damit auch Barry Jenkins, der erste afroamerikanische Regisseur und Produzent, der für den besten Film des Jahres ausgezeichnet wird. Und siehe da – Jenkins Mars steht heliozentrisch auf 22° im Krebs, also auch noch am lokalen Zeit-MC dieses Augenblicks. Und der aktuelle heliozentrische Mars (der ja dadurch für ihn signifikant ausgelöst wird) steht auf 19° Stier und somit im genauen(!) großen Trigon zu Jenkins Saturn und seiner Venus.

Und der Film selbst? Der hatte am 2. September 2016 Weltpremiere. Geozentrisch standen da Mond, Venus, Merkur und Jupiter in enger Konjunktion am Super-Galaktischen Zentrum, heliozentrisch gab es eine Erde-Neptun Konjunktion auf 8° Fische. Genau dort fand am Sonntag auch der Fische-Neumond statt, der diesen Tag und diese Veranstaltung entscheidend mitprägte. Und damit Menschen in den Fokus rückte, die sowohl das Neumond-Bild in sich tragen als Anlage, wie auch eine prägnante, uranische Komponente haben. Am besten beides noch vereint – wie beim eigentlichen Sieger dieses Abends Barry Jenkins.

Der hat nämlich seinen Skorpion-Neumond auf 26° in engster Konjunktion mit Uranus und Merkur stehen…

Titelbild: By Lwd32 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Mehr zum Thema:

 

Zurück zur  STARTSEITE

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Samstag, 17. August 2019

Suche

Transite

Sonntag, 18. August;
00:34 Uhr
Mond Sxt Pluto
Sonntag, 18. August;
03:29 Uhr
Sonne // Uranus
Sonntag, 18. August;
07:18 Uhr
Mars Kon Jungfrau
Sonntag, 18. August;
08:31 Uhr
Mond Qcx Sonne
Sonntag, 18. August;
11:01 Uhr
Mond Qcx Venus
Sonntag, 18. August;
11:40 Uhr
Mond Non Uranus
Sonntag, 18. August;
11:47 Uhr
Mond Qtl Saturn

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen