Loop!

Buntes

IBES 2018: Das Ende ist nah...

FinaleTitelDem Dschungelcamp sei Dank – endlich hat Deutschland wieder einen König bzw. eine Königin. Es dauert zwar noch ein paar Stunden bis zum Finale (ab 22.15 Uhr auf RTL), aber die große Show der XYZ-Promis ist definitiv vorbei. Schade eigentlich, denn obwohl es das „langweiligste Camp ever“ war, gab es auch diesmal jede Menge Potential für astrologische Einsichten und Erkenntnisse, fernab des üblichen Astro-Eso-Mainstream-Denkens. Und das ging diesmal schon mit dem Startschuss los:

"…bedauerlicher ist die diesjährige Wahl des ersten Sendetermins. Denn sowohl Sonne wie auch Mond stehen auf den allerletzten Graden und Bogenminuten ihres jeweiligen Zeichens (Steinbock und Wassermann), was normalerweise wenig Dynamik erzeugt…"

aus Im Outback ist die Hölle los

Und es kam wie es kommen musste wenn die beiden großen Himmelslichter in den absolut neptunischen Endphasen des jeweiligen Zeichens stehen - selbst eingefleischte Fans fanden diese Staffel langweilig, trostlos und schnarchnasig.

Anders ausgedrückt – die Erwartungen, die sich aus den vorherigen Staffelkonzepten  bei den Zuschauern breitgemacht hatten, wurden diesmal enttäuscht. Statt der obligatorischen Campzicke gab es nur zwei Zickeriche, denn meistens waren es Mathias Mangiapane oder Daniele Negroni, die mit ihrem inneren Druck nicht umgehen konnten. Auch das gewohnte Einprügeln auf einen Außenseiter bzw. Außenseiterin wurde schon im Keim erstickt, ebenso wenig kam es zur obligatorischen Lovestory, die man in den Medien breit treten konnte. Von allem nur ein wenig, ein sanfter Hauch, mehr aber auch nicht.

Man musste sich mehr oder weniger mit dem richtigen Leben begnügen, also mit Verhaltensweisen der Teilnehmer, die durchaus im Rahmen dessen waren, was die Zuschauer auch von sich selbst kannten.

Alleine das kann man also schon als Bestätigung einer grundlegenden astrologischen Aussage nehmen – wenn Sonne, Mond oder andere wichtige Planeten StartDC2018De„void-of-course“ stehen, dann sollte man die Erwartungen an diese Momente zurück schrauben. Denn „void-of-course“ bedeutet so viel wie „Leere“, „richtungslos“ oder auch „Leerlauf“.  Für Ereignisse, die von einer selbstgenerierten Dynamik leben müssen, also als Starttermin völlig ungeeignet, allerdings bestens für Meditation und innere Einkehr geeignet . Was vor allem Tina York, eine der drei Finalistinnen ganz hervorragend genutzt hat, dazu später noch mehr.

Aber das Astrocamp dient ja vor allem dem Studieren der Teilnehmer, und auch wenn in den seltensten Fällen deren genaue Geburtszeiten bekannt sind, bleibt doch genügend Raum um aktuelle Auslösungen zu beobachten. Natürlich gibt es auch das einiges, was man verschieden interpretieren kann. Wie sich jemand unter einem bestimmten Transit fühlt, muss sich ja nicht immer in den üblichen Verhaltensmustern zeigen und ist von daher manchmal eben nicht einfach zu beobachten, wenn man keine Möglichkeit hat, mit den Personen darüber zu reden und auch mal nachzufragen. Aber das Camp ist letztendlich ein Spiel mit Regeln und wer zur Dschungelprüfung muss oder aber in der zweiten Woche von den Zuschauern raus gewählt wird, hat in aller Regel wenig Freude daran und dementsprechend zeigt sich das meistens auch über die jeweiligen Transite.

Dies alles jetzt im Einzelnen nochmal aufzulisten, wäre langweilig, es bleibt zu hoffen, dass doch einige unserer Leser trotz innerer Abwehr zumindest ein wenig „mitstudiert“ haben, denn dabei gab es jede Menge „Aha-Erlebnisse“.

Beispiel Ansgar Brinkmann:

Ansgar"Am 26. bzw 27. Januar steht dann die Sonne im Quadrat zu Ansgars Saturn. Dies dürfte auf jeden Fall schwierig für ihn werden, vielleicht eine Dschungelprüfung, die ihn an seine eigenen Grenzen bringt, vielleicht aber auch schlimmeres. Zudem läuft Mars jetzt gerade wieder auf seinen Ursprungsort im Radix zu, den er am 29. Januar erreicht. Insgesamt sind seine Chancen auf den Titel als Dschungelkönig nicht schlecht, er sollte, wenn er sich nicht selbst aus dem Camp feuert, zumindest zu den Top Five gehören."

aus IBES 2018: DIE 12 ARCHE-TYPEN

Ansgar wurde von Anfang an als einer der Sympathieträger gehandelt und nach einer Woche war allen klar, dass er zum engsten Favoritenkreis auf die Krone gehörte. Aber am 29. Januar verließ er das Camp mehr oder weniger freiwillig, nachdem ihm wieder neue Regelverstöße seitens der Campleitung unterstellt wurden (Sonne Quadrat Saturn) und er deswegen „bestraft“ werden sollte. Dagegen wetterte er laut und hörbar, drohte mit seinem Auszug und setzte das dann auch ganz im Sinne von Mars-Mars um. Zuvor (am 27. Januar) wurde er in einer Dschungelprüfung von hunderten grüner Ameisen zerbissen, die Narben davon sah man noch Tage später nach seinem Auszug aus dem Camp.

Beispiel Natasha Ochsenknecht:

Natasha"Je länger das Camp dauert, desto schwerer wird es für Frau Ochsenknecht werden, ihre Favoritenrolle aufrecht zu erhalten. Bis 28. Januar geht alles gut, am 29./30. Januar wird sie aber massiv an ihre Grenzen stoßen."

aus IBES 2018: DIE 12 ARCHE-TYPEN

Und genau so kam es. Frau Ochsenknecht lag in allen Umfragen weit vor ihren Mitcampern, von Anfang an. Erst um den 28. Januar herum wurde sie plötzlich krank und gleichzeitig sanken ihre Umfragewerte. Am 30. Januar wurde das Quadrat von Mars zu Saturn exakt – geozentrisch. Aber da wir bei solchen Sichtungen immer auch das heliozentrische Chart der Betroffenen samt Auslösungen mit einbeziehen, zeigte sich schnell dass dies mehr als nur ein vorübergehendes „Unwohlsein“ war. Denn hier stand zum einen der aktuelle Neptun nur noch 8 Bogenminuten vor der exakten Opposition zu ihrem Radix-Pluto, gleichzeitig war an diesem Tag das absteigende Quadrat von Saturn zu ihrer heliozentrischen Venus exakt.

Beides sind Aspekte, die man so im Leben nur einmal (Neptun Opposition) bzw. dreimal (absteigendes Saturn-Quadrat) aus der Sonnenperspektive hat. Dementsprechend nachhaltig und groß dürfte die Enttäuschung über ihr Ausscheiden bei Natasha Ochsenknecht gewesen sein.

Beispiel Nr. 3: Jenny Frankhauser:

JennyDie Schwester von Daniela Katzenberger lag in den Umfragen von Anfang an weit abgeschlagen hinten. Denn gleich zu Beginn hatte sie das zweifelhafte Vergnügen mit Matthias Mangiapane eine Prüfung bestehen zu müssen und scheiterte daran. Zwar lag das ebenso an ihrem Mitstreiter, doch der gab die Gesamtschuld einfach an sie weiter und damit haderte sie tagelang.

"Anfangs wird es heftig für sie werden, unter dem Einfluß von Jupiter Konjunktion Pluto wird sie sicherlich mit den dunklen Seiten ihre eigenen Persönlichkeit konfrontiert, sei es in Form von Dschungelprüfungen oder Auseinandersetzung mit anderen Camp-Teilnehmern…

… Übersteht sie das unbeschadet, dann könnte sie am Ende weiter kommen, als sie sich das selbst zutraut, denn Pluto läuft ins Trigon zu ihrem Jupiter und damit könnten sich die Anfangsprobleme als Segen erweisen."

aus IBES 2018: DIE 12 ARCHE-TYPEN

Tja, heute steht sie in Finale und liegt in den meisten Umfragen vorne bzw. liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Tina York.

Beispiel 4 – Tina York:

TinaTina York ist das Paradebeispiel dieser Staffel, was die Komplexität und Vielschichtigkeit astrologischer Auslösungen angeht.

Teils ziemlich heftig, allen voran der schon erwähnte Zulauf von Saturn auf Mars, aber auch die exakte Opposition von Pluto zu ihrem Radix-Uranus könne bei ihr zu erheblichen Beschwerden führen. Zudem kommen viele kleinere Spannungsaspekte zwischen dem 23. und 29. Januar hinzu, die womöglich dazu führen, dass sie das Camp vorzeitig verlassen muss. Das aktuelle Sextil zwischen Uranus und ihrem Jupiter wird ihr aber wohl trotzdem einige Sympathien einbringen.

aus IBES 2018: DIE 12 ARCHE-TYPEN

Unter der Opposition von Pluto zu Uranus ertrank Tina York fast schon beim Einzug ins Dschungelcamp, wer die Bilder gesehen hat, weiß dass dies keine Show war. In den Tagen danach ging es ihr eigentlich körperlich nur miserabel, die Bilder, die von ihr gezeigt waren erschreckend und immer wieder sprach sie auch selbst über ihr Ableben und etwaige Konsequenzen daraus. Alleine das war schon eine Premiere, aber es passte eben auch hervorragend zu Pluto-Uranus. Was nun das Saturn-Quadrat angeht, dass im Normalfall zu einem frühen Ausscheiden führen würde, darf man allerdings nicht übersehen, dass sie selbst ja eine Sonne-Saturn-Opposition im Radix hat (bzw. eine Saturn-Erde Konjunktion aus heliozentrischer Perspektive) und dementsprechend mit Entbehrungen gelernt hat umzugehen.

Allerdings war ihr größter Wunsch nicht etwa Dschungelkönigin zu werden, sondern sie flehte die Zuschauer teilweise unter Tränen an, sie doch bitte endlich aus dem Camp zu wählen, weil es ihr gesundheitlich so schlecht ging. Nur fanden das die Zuschauer wiederum sehr sympathisch und so stiegen ihre Werte von Tag zu Tag, heute wird sie sogar als Favoriten auf den Thron gehandelt.

FinaleDC2018AuAnders ausgedrückt, die Konjunktion von Saturn und Mars, die heute bzw. morgen exakt werden wird, führte sehr wohl zu einer großen Entbehrung. Gegen ihren Willen (Mars) wurde Tina York durch das Votum der Zuschauer gezwungen (Saturn) im Camp zu bleiben, trotz aller Schwierigkeiten. Und auch wenn sie das sehr mitnahm, bewies sie Tag für Tag, dass man mit solchen Situationen auch durchaus angemessen umgehen kann. Sie kümmerte sich um andere, war weitestgehend freundlich und mitfühlend mit ihren Mitbewohnern und wurde so auch innerhalb des Camps zur ungekrönten Königin.

Tina York hat dieses Jahr äußerst anschaulich vorgelebt, wie man auch unter schwierigsten Transiten sein Leben trotzdem konstruktiv gestalten kann, soweit dies unter bestimmten Umständen möglich ist. Und damit gleichzeitig auch „bewiesen“, dass solche Transite keinesfalls eindimensionale Schicksalsstraßen sind, die einen automatisch in Katastrophen führen müssen. Dasselbe gilt aber auch für Jenny Frankhauser und zumindest teilweise ebenso für Daniele Negroni. Dessen Saturn Quadrat zu Mars in der Waage zeigte sich als „Kippenfiasko“, er als Kettenraucher musste mehrmals einen kalten Entzug im Camp durchleben, womit er durch diesen Verzicht ebenfalls die Voraussetzungen für eine Umwandlung der  Saturn-Energie zu etwas erfolgreichem geschaffen hat.

Wer von den dreien dann heute Abend die Krone von den Zuschauern verliehen bekommt, steht zwar vermutlich auch irgendwo in den Sternen, aber ist für uns nur von zweitrangigem Interesse. Wie diese Auslösungen gelebt werden, das war und  ist was zählt und trotz aller Langeweile hat auch dieses Camp wieder manch erhellendes diesbezüglich aufgezeigt.

Bilder: MG RTL D / Stefan Menne - 'Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

MEHR ZUM THEMA:

Wer unsere Arbeit bei Loop! gerne als Sponsor unterstützen möchte, kann das einfach unter diesem PAYPAL-ME-LINK tun! Wir freuen uns über jeden Beitrag. Vielen Dank! 

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Freitag, 23. Februar 2018

Suche

Transite

Freitag, 23. Februar;
23:49 Uhr
Merkur HQu Uranus
Samstag, 24. Februar;
05:16 Uhr
Sonne HQu Pluto
Samstag, 24. Februar;
09:01 Uhr
Sonne # Uranus
Samstag, 24. Februar;
15:31 Uhr
Merkur Sep Pluto
Sonntag, 25. Februar;
13:01 Uhr
Venus Qua Mars
Sonntag, 25. Februar;
13:25 Uhr
Merkur Kon Neptun
Sonntag, 25. Februar;
18:45 Uhr
Sonne Sex Saturn

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Kommentare

ja, ich kenne den text, da hat van heeren gut recherche geleistet. das obige datum bleibt offiziell nicht umsonst die entdeckung, denn vorher ist plut...
Robert van Heeren hat das genau recherchiert:
http://www.kentauren.info/plutchir.pdf

Mit Grüßen
Hallo Meta

Diese Verhältnisse Tag/Jahr oder Rotation/Revolution habe ich mal versucht als Progressionsschlüssel nach dem Vorbild 1 Tag = 1 Jahr zu ...

Translate

dedanlenfritptessv

Login