Loop!

News

Grosse Männer mit kleinen Monden

Frosch, Skorpion + Ukraine:

Bei Skorpion-AC oder -Sonnen gibt es eins, was man besser nie tun sollte: Sag ihnen, dass du sie für unethisch handelnde No-Names hältst. Genau dann kannst du fast Gift darauf nehmen, dass sie eine Weile später unethisch handeln werden. Es sei denn, sie wären schon Heilige. Was sich am Fall "Putin gegen den Rest der Welt" sehr schön beobachten lässt. Die sicherste Prognose darüber, was passieren wird, besteht eben immer darin, vorab selbst die Weichen so zu stellen, dass man nach möglichst viel Provokation sagen kann: "Haben wir es nicht immer gewusst?"

Wo die Löwen der Welt brüllen, wartet ja stets schon ein Skorpion auf den Moment, ihnen ordentlich eins auf die Mütze zu geben. Konflikt der Quadrat-Anlage der Zeichen im Zodiak. Wie jetzt um die Ukraine, mit bekannter Vorgeschichte. Kalter Krieg, Putin marschiert ein (= haben wir dich endlich, du Bösewicht!). All die neuen Schlagzeilen, die nun die "Wanted!"-Politik der letzten Monate krönen, die Putin bereits zum Watschen-Hannes des Planeten ausriefen. Seine aktuellen Aktionen bebildern sehr fein das obige, astrologische Phänomen, das stets in den Tiefen des Plutonischen schlummert. Wie beim Gleichnis vom Frosch und Skorpion (FABEL), verletzt Skorpion sich am Ende sogar lieber selbst, als Verrat an seiner Natur zu üben. Aber nicht immer - nur, wenn sein wunder Punkt berührt ist und er in die Mühlen zwischen Ethik und Moral gerät. Dann folgt der Biss: "Weil ich es kann!" 

Fast jede/r Skorpion-AC oder Sonne gerät irgendwann im Leben mindestens einmal in genau diese Falle. Man bemüht sich und bemüht sich, trotz aller Traumata (und die hat Skorpion) gerade, aufrecht und fair zu sein - aber immer wieder gerät man in Ohnmachts-Gefühle, die man dann durch Macht-Posing umzudrehen versucht. Ein Blick in die verwickelten Innenräume des Skorpionischen: "Wenn sie mich eh alle für machtbesessen halten, gut, das können sie haben. Schlimmere Kritiken kann's auch nicht mehr geben!" Als Antwort kracht es wieder im Reiche der weltpolitischen Zaren, also auch Amerika. Denn Putin und Obama sind mit ihren Fix-Betonungen sozusagen Blaupausen, zwei große Männer, die - mit gleichen, schnellen Luft-Monden im Wasserhaus (Obamas in 4, Putins leider in 8) - emotional auch nur kleine Jungen sind. Wer ist schlauer, klüger, trickreicher, heisst das im Zwillinge-Gefühls-Haushalt. Und schon befindet man sich mitten im beleidigten Plan-Spiel.

Einen kosmischen Ausgleich der Anlagen hat man öfter. Der Zwillinge-Mond, den beide große Politiker mitbringen - auch noch an fast derselben Stelle - ist für Frauen naturgemäß (Mond wichtiger) oft viel ergiebiger. Da sie mit seiner Flüchtigkeit meist schöner und flüssiger umgehen. Er springt ja leicht auf jede neue Idee an, die der generell so flexible Merkur ihm eingibt (wo immer er im Radix steht, bei Obama im Löwen, bei Putin in Waage). Da braucht es als Kompensation die fixen Haltungen, die hoffentlich in der Geburts-Anlage auch mitgegeben sind. In jedem Horoskop findet Bewegliches und Starres eben seine Balance. 

Für die Präsidenten ist es umso wichtiger, trotz der empfundenen Verführbarkeit zu inneren Standpunkt-Wechseln irgendwo fest in der Sache zu bleiben, um in der Welt in die Realisierung zu kommen und überhaupt etwas "auf Linie" zu ziehen. Sprich, umzusetzen oder zu bewirken. Putin, der nun ganz konsequent die Rechnung aufmacht für das allgemeine Gemobbe rund um die ukrainische "Befreiung", wird ja immer noch astrologisch international untersucht und man hat ihm sogar schon einen Schütze-AC zugewiesen, da sein Rodden Rating (Geburtszeit-Genauigkeit C) schwachbrüstig ist. Jupiter kommt ja duchaus bei den Zaren der Politik dominant vor (Obama hat ihn im Königs-Aspekt mit Saturn, nur in 12 versteckt!). Wieso also nicht auch beim Ober-Russen per AC, da man hoffnungsfroh immer den Jupiter in großen Gesten sucht. Nein, Putin hat ihn ja sowieso im Eckhaus 7 im Stier stabil - immer nur hinein mit aller Vision, Mission und Kolonialisation, mitten in die Öffentlichkeit. Jupiter-Schütze ist zwar sehr groß, nur eben auch naiv. Davon kann bei Putin, der genau das auslagert ans Gegenüber, nicht die Rede sein.

Abgesehen davon, dass er Waage ist (Vergleich links innen, mit Obama außen) und deshalb hoch strategisch (immer die Vorbedingung für plutonische Macht-Kämpfe), sitzt seine Sonnen-Herrin auch noch im Skorpion und legt der Austausch-Bereitschaft des 7. Zeichens sowieso den roten Teppich der allgemeinen Dominanz unter. Wird die nicht gewürdigt (d.h. Waage nicht gestreichelt, wie sie es nun mal braucht), macht es allzuleicht Peng im Wertschätzungs-Kosmos (auch Waage). Ihm den Skorpion-AC abzusprechen, ist, wie man jetzt wieder sieht, ungefähr so logisch, als würde man einen Stahlhelm als Tupper-Dose bezeichnen.

Man konnte schon beim Anzünden der ukrainischen Konflikte und erstem allgemeinen Stalking regelrecht sehen, wie es im Plutonischen arbeitete und arbeitete. Nicht umsonst verwiesen wir schon damals darauf, dass man Menschen wie Putin auch in Rache-Gefühle regelrecht hinein urteilen kann. Denn wie jeder gute Scorpio-AC will er unbedingt als Ethiker "trotz allem", was man Skorpionen so antut, akzeptiert sein, und wenn das nicht passiert, ist irgendwann Schluss mit Lustig. Sein Sonne-Saturn-Neptun steht immer noch unter Belagerung von Uranus-Pluto. Und Pluto kommt erst noch, langsam, aber gewaltig, drum ist es nicht allzu klug, ausgerechnet das anzugreifen, was Skorpion will: In seiner elenden Mühe gesehen werden, loyal und aufrecht zu sein, trotz dauernder Attacken und der Erfahrung von Kindes-Beinen an, dass Fairness nicht belohnt wird. Weshalb sich so viele Skorpione in ihrer "Macht", die eigentlich nur Resilienz ist (immer wieder aufstehen), zu gefürchteten Landminen und Wölfen in einer Welt vermeintlicher Schafe entwickeln. Skorpion-Pluto, als Wasser, hat meist irgendwann eine so absolute Ohnmacht erfahren, wie es sich Luft-Feuer nicht mal vorstellen kann. Beantwortet man das von außen dann mit noch mehr Druck, dem man das Plutonische aussetzt, wird es zum Macht-Container umswitchen, den es trainiert hat.

Der eine schneller, der andere langsamer. Weil es dem Skorpionischen irgendwann reicht, dass keiner seine inneren Kämpfe würdigen will. Gerade um die Ethik, die der demokratischen Moral der Waage (bei Putin also auch der eigenen) verächtlich gegenübersteht. Dann entwickelt sich oft das alte Theater der Fix-Zeichen: Löwe findet einen Skorpion, den er als Sitzriesen wegmobbt, weil er in ihm den eigenen Spiegel-Schatten erkennt. Skorpion einen Löwen, den er als unreif abqualifiziert und dominiert. Stier einen Wassermann, dem er sein Wegrennen vorwirft, Wassermann einen Stier, dem er plattes Besitzdenken attestiert.

Und alle sind sie meist mit allen auf's Feinste durch Projektion verbunden, weil das vermeintliche Schwäche des einen oft eine eigene, unentdeckte Stärke ist. In jedem macht-aggressiven Skorpion steckt ein verwundeter, unreifer, starker Löwe-Anteil als Schatten (Spiegel der Zeichen), der sich von den "echten, naiven" Löwen plus ihrem Hofstaat beherrscht fühlt und umgekehrt. Gerade an der Achse Obama-Putin sind die Delegationen sehr deutlich zu erkennen. Putin soll in den Löwen (MC) wie Obama in den Skorpion. 

Konkurrent ist Fix untereinander sowieso, weil Stier, Löwe, Skorpion und Wassermann immer die Nase da vorn haben müssen, wo sie sich sicher fühlen wollen. Kein Zeichen ist existenziell schneller bedroht, als diese vier. Das gilt für AC, Sonne und Mond besonders, jeder in seinem Bereich. Der AC gleich in allem, was ihn ausmacht, da es durch ihn in die Welt soll, die Sonnen im Setting und Selbst-Kern, die Monde im Gefühl. Bitte nicht reizen, könnte man gleich an die Türen der Boss-Betonungen mit starkem Fix-Charakter schreiben. Sonst keilt das Bedrohte eben mit Bedrohungen aus. Und alle "haben es vorher gewusst", wieder mal. Dem Skorpionischen gönnt eben kaum jemand den Wasser-Status des Erleidenden, der selbst wenig Plutonisches hat und tiefe Wandlungs-Kämpfe nicht so kennt. Worauf das ganze Spielchen von vorn losgeht. Obama und Putin stehen beide momentan unter Saturn über ihren fixen Löwe-Anlagen. Putin zusätzlich vorm Pluto-Transit intensiv. Insofern sollte man besser auch nicht unterschätzen, was das an Frustration hervorrufen kann - und an zwanghaften Versuchen, die Blockaden aufzubrechen. Besonders für den echten Plutonier der beiden Macht-Männer, Putin, eine harte Reife-Prüfung. Er ist mit AC-Herr Pluto am MC plus der taktischen Waage-Beimischung) immer der Gefährlichere, vor allem, wenn sein Schatten Obama sich auf Löwe-Art zurücklehnt und so tut, als hätte allenfalls irgendwo eine kleine Maus gepiept, wenn sich in der Ukraine die Rollenspieler der Macht wieder austoben. 

Bilder (bearbeitet): Pete Souza, Official White House Photographer (White House Flickr Feed) [Public domain] + Kremlin.ru [CC-BY-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)] + Mīrzā Raḥīm (http://www.flickr.com/photos/medmss/5887746629/) [Public domain] + Nicolaus Pruknerus, Guido Bonatti [Public domain], via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Montag, 21. Oktober 2019

Suche

Transite

Montag, 21. Oktober;
02:07 Uhr
Mond Opp Pluto
Montag, 21. Oktober;
03:13 Uhr
Mond Qcx Jupiter
Montag, 21. Oktober;
04:05 Uhr
Mond Tri Merkur
Montag, 21. Oktober;
06:24 Uhr
Mond # Saturn
Montag, 21. Oktober;
07:56 Uhr
Mond # Pluto
Montag, 21. Oktober;
14:39 Uhr
Mond Qua Sonne
Montag, 21. Oktober;
15:39 Uhr
Abn. Halbmond auf 27?Krebs48'

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen