Loop!

News

Paris - wer sind die Attentäter?

Auch heute, nachdem der vermeintliche Drahtzieher des Blutbads von Paris, offiziell für tot erklärt wurde, bleiben noch viele Fragen offen. So auch wer die Attentäter waren, denn immer noch sind nicht alle namentlich benannt oder identifiziert worden. Und die Daten derjenigen, die bis jetzt bekannt sind, werfen weitere Fragen auf. Es wurden Pässe neben den Selbstmordattentätern gefunden, deren Herkunft zumindest fragwürdig ist und die vor allem eines suggerieren sollen – dass zumindest einige Mörder von Paris mit den Flüchtlingen nach Europa kamen.

Um eines vorab klar zu stellen – auch wenn ich manchen Informationen gegenüber kritisch bin, ignoriere ich nicht gleichzeitig das Leiden und die Schmerzen der Betroffenen, der Opfer und ihrer Angehörigen. Dieses Leid ist real und wirklich.

Die Geschichten um Abläufe, Hintergründe und –männer, sowie Täter und Helfer, müssen es aber deswegen nicht zwangsläufig auch sein. Und überall dort, wo sich Meldungen und scheinbar gesicherte Informationen widersprechen, entstehen eben auch Zweifel an den offiziellen Darstellungen. Aber dazu wird es noch gesonderte Artikel geben, hier geht es ausschließlich um die Attentäter.

Bisher ist lediglich die Identität von fünf direkt Beteiligten offiziell bestätigt worden, außerdem kamen bei der gestrigen Razzia zwei weitere Personen ums Leben – Abdelhamid Abaaoud und seine Cousine Hasna Aitboulahcen.

Nach unseren letzten Recherchen wurde Abaaoud am 8. April 1987 in Anderlecht geboren (Uhrzeit unbekannt), seine Cousine am 12. August 1989 in Bobigny. Abooud, auch unter den Namen Abou Omar Soussi und Abou Omar el-Beljiki bekannt, galt schon seit längerem als ein brutaler Henker des IS und wurde in Abwesenheit von einem belgischen Gericht im Juli dieses Jahres zu 20 Jahren Haft verurteilt. Man geht heute davon aus, dass Abaaouds Radikalisierung 2010 - 2011 begann, als er wegen Diebstahls im Gefängnis von St. Gilles saß.

Damals lief Jupiter sowohl über seinen eigenen Radix-Stand, wie auch über die Widder-Sonne von Abaaoud, beides bestens geeignet, um neue Ausrichtungen und Perspektiven zu bekommen. Unabhängig davon, wie man die damit verbundenen Inhalte auch bewerten mag, entsteht damals sein Weltbild, in den Jahren danach wurde es weiter ausgeformt und radikalisiert. Ausgelöst durch die beiden Transite von Pluto Quadrat Jupiter (später noch verstärkt durch die Uranus-Konjunktion) und Neptun Quadrat Mars (fünf exakte Übergange zwischen 2011 und 2013) wird daraus dann die typisch starre innere Haltung, die es braucht, um sich konsequent über das Leid anderer hinwegzusetzen. Und Mord als Mittel zum Zweck für die Durchsetzung eigener und „höherer“ Interessen zu verstehen.

Betrachtet man die bisher bekannten Horoskope der Attentäter gibt es auffallend wenig Gemeinsamkeiten.  Bis auf einen Umstand – bei den bisher acht bekannten Personen (inklusive Abaaoud, seiner Cousine und dem Mann mit dem syrischen Pass), befindet sich Mars dreimal im Zeichen Jungfrau und zweimal Anfang Zwilling.

Anders ausgedrückt, die Mehrheit hatte erst vor kurzem ebenfalls ein Quadrat zwischen dem aktuellen Neptun und dem Radix-Mars, war also auch eingebunden in die aktuelle, mundane Spannung zwischen Jupiter, Neptun und Saturn (auf die eine oder andere Weise). Dadurch scheint sich wieder einmal zu bestätigen, dass vor allem Neptun-Mars Verbindung die Hemmschwellen zu Gewalt und Aggression empfindlich senken können.

Auch Abaaouds Cousine Hasna, die sich bei der gestrigen Razzia nach Polizeiangaben selbst in die Luft gesprengt hat, hatte in den Jahren 2013 und 2014 ebenfalls eine Opposition von Neptun zu ihrem Jungfrau-Mars zu verarbeiten. Die starke Einbindung Neptuns lässt sowohl bei ihr, wie auch bei allen anderen vermuten, dass diese Hemmschwellen zusätzlich durch die Einnahme entsprechende Drogen gesenkt wurden. Und natürlich – werden dann noch zusätzlich religiöse Motive mit eingebracht, dann ist das Szenario für einen völlig fehl verlaufenden Neptun-Transit schon fast perfekt.

Betrachtet man nun Abaaouds Geburtshoroskop als Ganzes, tauchen Zweifel an seiner offiziellen Funktion als Mastermind hinter Anschlägen auf. „Mastermind“ beinhaltet zumindest in Teilen, dass der Betreffende über einen sehr klaren Verstand verfügt, sich ausgesprochen gut fokussieren kann und auch in der Lage ist, komplexe Zusammenhänge in seine Pläne einzubinden.

Mit einem Merkur im Zeichen Fische ist man nun nicht unbedingt für praxisnahe Planung und Real-Life-Überlegungen prädestiniert. Man ist durchaus in der Lage sehr umfassende, atmosphärische Hintergründe wahrzunehmen und sich damit auch intellektuell zu beschäftigen, aber um Pläne zu machen, die in der Wirklichkeit umgesetzt werden können, braucht es mindestens eine positive Verbindung zu Saturn. Bei Abaaoud ist das aber ein Quadrat von Saturn zu Merkur, ebenso wie von Uranus im Schützen. Das kann im Einzelfall durchaus zu genialen Einfällen führen, verlangt aber dann auch ein großes Maß an Selbstüberwindung und Disziplin.

Betrachtet man die bekannten Bilder und Videos von Abaaoud, dann wirkt er aber eher wie ein typischer Selbstdarsteller seiner Generation, der sich in der stylischen Gangsta-Rolle gefällt und einen ausgeprägten Hang zu Selfies hat. Und für all das eben einen islamistischen Hintergrund wählte, aber diese Religion, genauso wie alles andere in seinem Leben nur benutzt hat, um seine eigenen Ambitionen und destruktiven Neigungen zu rechtfertigen.

So gesehen – in Paris waren keine islamistischen Kämpfer unterwegs, bestenfalls einige völlig verwirrte Individuen, die tatsächlich glaubten, sie kämen ins Paradies, wenn sie sich selbst in die Luft sprengen würden. Und einige perverse Gewalttäter, die sich durch Drogenmißbrauch und Lebensumstände in einen Zustand gebracht haben, in dem sie nicht mehr zwischen eingebildeten Welten und der Wirklichkeit unterscheiden konnten. Und deshalb auch in der Lage waren ein Blutbad unter Unschuldigen anzurichten, etwas das „ihr Prophet“ aufs Schärfste verurteilt hätte.

Deshalb sollte man Abaaoud und seine Gang auch nicht mehr durch beschönigende Begriffe zu etwas machen, was sie nie waren. Sie alle sind lediglich kriminelle und völlig irre Massenmörder, soweit sie zu den Feiglingen gehörten, die mit Schnellfeuergewehren auf unbewaffnete und wehrlose Männer, Frauen und Kinder geschossen haben. Solche Individuen gibt es leider, und selbst Supermächte wie die USA erleben mindestens einmal jährlich ähnliche Massaker von amerikanischen Wahnsinnigen.

Andere wie der jüngste der Attentäter, Bilal Hafdi, wurden wahrscheinlich solange einer Gehirnwäsche unterzogen, bis sie tatsächlich glaubten, was ihnen selbsternannte Prediger einflüsterten. Dass es eine Ehre sei, für die gute Sache zu sterben, und wer sich dafür opfert, der wird im Jenseits reich belohnt werden. Bilal weiß es jetzt besser, und wer sich seinen Werdegang ansieht wird schnell verstehen, daß auch er keineswegs als religiöser Fanatiker auf die Welt gekommen ist. Es gibt ein Archiv mit seiner ehemaligen Facebook-Seite, anhand derer man nachvollziehen kann, wann bei ihm die Phase der Radikalisierung begann. Astrologisch gesehen ebenfalls wieder, als Neptun in die Opposition zu seinem Mars Anfang Jungfrau läuft bzw. ins Quadrat zu seinem Radix-Pluto.

Wenn Eltern oder Freunde sich also um Jugendliche sorgen, die dank „neuer Freunde“ zusehends mehr und mehr in die Welt der Fundamentalisten (egal welcher Fraktion) abgleiten, dann sollte man zu allererst überprüfen, ob gerade solche neptunischen Verbindungen zu Mars (oder eben auch plutonische Spannungsaspekte) wirksam sind. Denn dann besteht tatsächlich die Gefahr, dass hier eine nachhaltige Beeinflussung stattfindet, die auch sehr destruktive Ausdrucksformen finden kann, auf lange Sicht gesehen.

Was die generelle Einschätzung der Attentäter angeht - würde man sie lediglich als kriminelle Mörder betrachten, hätte man in Frankreich jetzt sicher nicht den Ausnahmezustand für ganze 3 Monate verlängert. Stattdessen wird jetzt genau die Freiheit massiv eingeschränkt und beschnitten, die man doch unter allen Umständen gegen den IS und andere verteidigen wollte. 

Titelbild: By Leopoldo Christie (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

 Mehr zum Thema:

 

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Sonntag, 20. Oktober 2019

Suche

Transite

Sonntag, 20. Oktober;
00:20 Uhr
Merkur Sxt Pluto
Sonntag, 20. Oktober;
05:44 Uhr
Mond # Jupiter
Sonntag, 20. Oktober;
07:35 Uhr
Mond Qua Mars
Sonntag, 20. Oktober;
09:28 Uhr
Mond Kon Node
Sonntag, 20. Oktober;
13:58 Uhr
Mond # Jupiter
Sonntag, 20. Oktober;
15:26 Uhr
Mond Tri Venus
Sonntag, 20. Oktober;
15:29 Uhr
Mond Opp Saturn

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen