Loop!

Buntes

Was macht eigentlich so ein DAV?

Astrologen leben im Leben und nicht in den Sternen. Und manche davon organsisieren sich auch. Zum Beispiel im Deutschen Astrologen-Verband, der bekanntesten Berufs-Organisation, die auch Qualitäts-Kriterien ihrer Mitglieder sicherstellt. Eine davon ist MONIKA HEER, die in ihrem Bochumer Ausbildungszentrum Seminare und Themenabende leitet und vor allem: Astrologen ausbildet. Sie muss also am besten wissen, was so ein DAV eigentlich tut und wozu der Verband nützlich ist. Als Crosspost hier ein Artikel ihres Blogs NEPTUNWELTEN:

"Die Frage lässt sich leicht beantworten. Das Abo der Astrologie-Zeitschrift Meridian und die Teilnahme an Tagungen und Kongressen des DAV ist für Verbandsmitglieder viel günstiger. Die nächste Tagung des Astrologenverbandes findet vom 19. bis 21. Oktober in Bonn statt und wer zum DAV gehört und sich bis Ende Mai anmeldet, zahlt 120 statt 190 Euro.

Programm und Anmeldeformulare gibt es auf der DAV-Homepage, die seit Ostern endlich ein neues Design hat. Der Relaunch war eine schwere Geburt und wer sich die Transite des DAV-Horoskops anschaut, wundert sich nicht darüber.

Doch zurück zum Sinn (oder Unsinn) eines Astrologieverbandes. Materielle Vorteile sind nämlich nur ein Aspekt für den Eintritt in den DAV. Die meisten Astrokolleginnen und Kollegen, die ich kenne, sind im Verband, um sich zu vernetzen und gemeinsam für die Astrologie einzusetzen. Was mich betrifft, so habe ich über den DAV einige liebenswerte Menschen kennengelernt. Außerdem finde ich eine Astrologen-Gemeinschaft im Sinne des elften Hauses wichtig. Gerade, weil die Astrologie in der Gesellschaft heute immer noch vergleichsweise wenig Anerkennung findet.

So freue ich mich jetzt schon auf die Tage in Bonn, darauf alte Bekannte wieder zu sehen und neuen Astro-KollegInnen zu begegnen.

Vor ein paar Wochen hat Monika Schanz mir einige Fragen zum DAV gestellt. Für alle, die`s interessiert, gibt es hier Monikas Fragen und meine Antworten. Und damit noch mehr Gründe, über einen Eintritt in den deutschen Astrologenverband nachzudenken. Viel Spaß beim Lesen!

DAV: Wann erfolgte Dein Eintritt in den DAV bzw. wie lange bist Du Mitglied?

Ich bin 1988 eingetreten, also seit 24 Jahren oder zwei Jupiterrunden DAV-Mitglied.

DAV: Aus welchem Grund bist Du in den DAV eingetreten?

Ich fand eine Berufsvertretung für die professionelle Astrologie-Szene wichtig und habe den DAV seinerzeit als Verband erlebt, der eine gute Öffentlichkeitsarbeit machte und über seriöse Astrologie aufklärte. Auch wenn ich den Begriff “seriös” nicht wirklich mag, fand ich es schon damals notwendig, sich von Wahrsagerei und einer Astrologie des Aberglaubens abgrenzen.

DAV: Übst Du die Astrologie als Beruf aus?

Ich unterrichte und berate seit 1981. Meine Arbeit hat sich im Lauf der Jahrzehnte immer wieder verändert und das finde ich enorm spannend, also zu beobachten, wie sich “meine Astrologie” im Kontext von Lebenserfahrungen wandelt.

DAV: Bist Du ein geprüftes Mitglied?

Ich bin seit 1991 geprüftes Mitglied.

DAV: Was gab bei Dir den Ausschlag, die Prüfung abzulegen?

Ich musste mir damals von einer äußeren Instanz bestätigen lassen, dass ich eine gute Astrologin bin  . Das ist mein Saturn im dritten Haus! Gleichzeitig war mir immer klar, dass eine Prüfung nicht messen kann, was jemand mit seinem astrologischen Wissen anstellt.

Ich meine ja, dass wir mit Hilfe der Astrologie dem lieben Gott in die Karten schauen und je älter ich werde, umso wichtiger finde ich es, dies in einer liebevollen Haltung zu tun und seine persönlichen Themen geklärt zu haben. Das akademische Wissen ist für die Beratung zweitrangig. Trotzdem habe ich seinerzeit für mich persönlich davon profitiert, die Prüfungsarbeit zu schreiben.

DAV: Du vertrittst …….

Ich bin eine entschiedene Verfechterin einer zeitgemäßen, modernen Astrologie und verbinde die klassische Astrologie mit der psychologischen Astrologie. Ich sehe keinen Widerspruch zwischen diesen beiden Richtungen. Das hat damit zu tun, dass ich lange studiert  habe (Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Literatur) und deshalb viele verschiedene Sichtweisen unglaublich bereichernd finde.

DAV: Gibt es eine Begebenheit, die Dich besonders beeindruckt hat in der Beratungspraxis?

Es gibt nicht die EINE spezielle Begebenheit, aber es gibt in jeder Beratung dieses Moment des Staunens, wie sehr Menschen ihr Horoskop leben und wie erfindungsreich das Leben uns die Themen präsentiert, die sich im Horoskop in bildhafter Form zeigen.

Den Original-Artikel lesen Sie in Monika Heers Blog NEPTUNWELTEN. Weiteres über ihre Arbeit ist auf ihrer Webseite ASTROLOGOS zu finden.

 

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Samstag, 18. November 2017

Suche

Kommentare

Lieber Meta

Es steckt schon schon eine gewisse Logik dahinter, die EU zu schädigen, indem man ihr fürs Nichtstun viel Geld abknöpft. Sogar möglich...
mit verlaub, dito ein link der "philipp lahm" heißt und JETZT dort steht, scheint mir unheimlich für jürgen klopp. und ich mag mich durch das seitenl...
Huch, gleich 2 Antworten
Mit Verlaub, Suse
(birth time source: http://astroarena.org/tag/philipp-lahm/))

so auf astotheme zu lesen, die sonst fa...

Login