Loop!

Buntes

Naidoo: Es kann nur besser werden

Fast wird es einem peinlich, immer wieder das Mundan-Quadrat Uranus-Pluto bemühen zu müssen. Aber die Prominenten, die mit starken Bezügen dazu auffällig werden, muss man nicht mal suchen. Wie jetzt wieder Xavier Naidoo, fallen sie einem geradezu aus den Schlagzeilen entgegen. Bei ihm ist es Sonne, kurz vor Spitze 8 in der Waage, die Uranus-Opposition und Pluto-Quadrat abbekommt. Existenzieller Angriff auf ein Leitbild. Seines. Der Sänger, der nie vergessen hat, wie er in seiner Kindheit wegen der Hautfarbe gemobbt wurde und der für hohen weltanschaulichen Anspruch steht (Jupiter-Neptun im Schützen in 9), muss sich jetzt mit Kompagnon Kool Savas gegen Vorwürfe der Volksverhetzung wehren. Sie sollen Homosexuelle mit Pädophilen gleichgesetzt haben. 

Die Jugendorganisation der "Linken" hat deshalb Anzeige wegen eines gemeinsamen, versteckten Bonus Tracks von "Xavas" erstattet - auch wegen Gewaltverherrlichung (FOCUS Artikel). Und wie heissen die Partei-Kids passenderweise? Solid. Manchmal treibt astrologische Synchronizität schon merkwürdige Blüten. Hier mit Steinbock-Pluto (massiver rechtlicher Fixierung), die mit Widder-Uranus (auch: die jungen Rebellen) auf Naidoos Selbst-Standort Sonne in 8 zielt. Das kann für den besonders schmerzvoll sein, weil Chiron im Radix seinem Waage-Stellium mit 5 Planeten gegenübersteht und nicht von den Sonnen-Aspekten (Sonne-Merkur-Uranus-Pluto) zu isolieren ist, die in Zukunft alle nacheinander von den beiden Langsamläufern getroffen werden.

Das wird existenziell bedrohlich, in der Selbst-Empfindung. Mit Haus 2, dessen Grenzen besonders verwundbar sind und chronisch verletzt werden, weil Chiron dort steht, hat Naidoo als Achtjähriger eigene, äußerst schlimme Erfahrungen gemacht, die jetzt wieder hochgebracht werden. Damals wurde er von einem Angestellten einer Tante missbraucht. Wo Pluto später die bekannte Ohnmacht anstößt, sind Merkur-Plutoniker wie er besonders leicht identifiziert mit ihrer alten, großen, ungeheilten Wunde.

Pluto stand seinerzeit, als er ein kleiner Junge war, auf Venus in seinem 8. Haus und Uranus machte aus dem Skorpion ein Quadrat zu Aszendent und Wassermann-Mars. Beide auch jetzt hoch aktiven Langsamläufer waren also beteiligt. Vielleicht ist so auch besser erklärbar, wieso Xavier Naidoo, der sonst für sein Mitgefühl, seinen Glauben und große Toleranz bekannt wurde, sich in dem Bonus-Track derartig textlich verhebt: „Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch euch die Klöten.“ Und das ist noch eine der schwächeren Stellen, was die Aussage anbelangt. Sonne-Merkur-Pluto in Hochform. Weder lyrisch, noch differenziert, sondern nur zornig und verzweifelt. Entstanden sind die Stücke offenbar bei Saturns Transit durch Naidoos 8. Haus, in Waage, wo die existenziellen, traumatischen Bereiche und Erfahrungen deutlich revitalisiert werden, denen Skorpion- oder 8. Haus-Betonte so häufig begegnen.

Nun, nach der schweren Kritik, fallen Sätze wie: "Ich hatte nie die Absicht..." oder: "Wir möchten all unsere Sympathie und unseren Respekt gegenüber allen Schwulen und Lesben weltweit bekunden!" Waage-Sätze. Das Ganze ging nicht gegen Homosexuelle, sondern gegen Ritualmorde an Kindern, wie Naidoo nun fast empört richtig stellt. Dennoch fordert hier der Ursprung der Gewalt Gegengewalt. Rapper Kool Savas, mit Wassermann-Stellium von Mond, rückläufigem Merkur und Sonne, dessen Radix-Mars-Saturn im Steinbock noch nicht im direkten Einzugsgebiet des Langsamläufer-Quadrats liegt, nimmt die Sache nicht ganz so persönlich.

Er gefällt sich immer schon in der Rolle des Enfant Terrible mehr, als dass sein Image merklich von den sachteren Seiten von Fische-Venus-Jupiter geküsst wäre. Im Gegensatz zum Sohn Mannheims, der mit Fische-Mond eingeschlossen in 1 nicht nur den Weltverbesserer gibt, sondern sich spürbar selbst auch sonst unbedingt so meint. Alles anders machen, als es ihm passiert ist. Mehr Freiheit für alle, die guten Willens sind. Sicher - aber doch besser nicht über das Mittel einer klischeehaften Revier-Verletzung anderer, wie sie Mars in 1 stets leicht unterlaufen. Dem häufig im eigenen Chart dafür dann eine Schwächung der Selbst-Grenzen als Kompensation dieser Durchsetzungs-Stärke mitgegeben ist. Oder umgekehrt - den durchlässigen Grenzen, denen die Ich-bin-Dominanz in 1 zur Hilfe kommen. In sich bietet jedes Chart eben immer die Lösung samt des Problems. 

Savas' Pluto steht nun aber in genauer Konjunktion zu Xavier Naidoos sprunghaftem Sonne (mit angehaktem Uranus) und ist selbst auch von Uranus-Pluto betroffen. Die Zusammenarbeit agitiert beide daher gegenseitig, verstärkt dementsprechende Transite und bringt nichts Gutes. Nicht zuletzt zieht sie Naidoo auch chronisch in die Bereiche seines - weiten - Radix-Sonne-Pluto-Aspekts zurück, der auf der Grenze Jungfrau-Waage immer abgespalten wirkt und - wie jetzt - öffentlich wirksam an "Täterfiguren" delegiert werden kann. Zudem spiegelt Savas' Pluto ihm dort den Mundan-Pluto-Transit wider. Naidoo wiederum beginnt zu überziehen, zu polarisieren, mit einem schwarz-weißen Richtig-Falsch-Kosmos zu spielen und zu urteilen, was das Zeug hält. Das passt auch zum abgeschwächten Ausdruck dieser Tendenz, seinem viel harmloseren Jury-Auftritt bei Voice of Germany (siehe LOOP!-ARTIKEL Die Vier von der Klangstelle).

Waage-Planeten sind typischerweise für Spiegelungen dieser Art stark anfällig und "kostümieren" sich unter dem synastrischen Druck dominanter, fremder Faktoren mit mehr Klarheit und Direktheit, als sie eigentlich mitbekommen haben. Mit Wassermann-Mars am Wassermann-AC ist Xavier Naidoo dabei gruppen- und gruppierungs-kompatibel und mit toleranter Freigeistigkeit gesegnet. Aber unter solch starken Transiten kann es passieren, dass über eben diese Waage-Planeten Leitbilder demontiert werden - die eigenen und die, zu welchen andere einen machen. Manchmal trifft es auch die Falschen, die nämlich, die eigentlich alles andere als Gewalttäter, Volksverhetzer oder Staatsanwälte einer kleingeistigen Weltanschaulichkeit sind.

Alles kann nur besser werden, Xaviers Songtext von 2009, ist bei einem Blick in sein Chart dennoch momentan zu optimistisch getextet. Vermutlich wird alles erst mal für ihn noch näher, schwieriger, schlimmer, bis Pluto und Uranus 2018 seinen letzten Waage-Planeten, die Venus, im Quadrat überlaufen haben. Was er währenddessen tun könnte? Sich mit den eigenen Erfahrungen der Machtlosigkeit unter den ersten Pluto-Transiten seiner Kindheit stärker auseinandersetzen. Sie transformieren, statt generell Trauma zur Kunst zu stilisieren und dabei andere urteilshaft zu fixieren. Konstruktiv wäre, die eigene Versehrung auszuloten. Die Erfahrungen zu integrieren.

Manchmal  ist es destruktiv, Ventile wie den beanstandeten Text zu erfinden, die ihn möglicherweise von der Echtheit der alten Erfahrung nur abschotten. Nichts gegen künstlerische Umsetzung - aber sie darf nicht vor dem Erleben des Erlebten in seiner Kontinuität und Reichweite auch für die heutige, reifere Person schützen. Die Selbstnarkose des hyper-empfindlichen Fische-Mondes tut ein Übriges, um eigene Aggression als fremdbedingt vor sich selbst darzustellen. Der neptunische Archetyp lässt sich glatt darauf herunterbrechen, dass immer ein Opfer geschützt werden muss. Zur Not auch mit problematischen Mitteln. Sich darüber klarzuwerden, um welches Rechtfertigungs-Muster es bei all dem im Grunde letztlich geht, wäre bedeutsam.

Aber auch das Transit-Neptun-Quadrat zu Radix-Jupiter-Neptun in 9 mit seinen Missionen und Sinn-Projekten ist ja für Naidoo noch nicht vorbei. Da kann man schon mal vorübergehend den Glauben an die Menschheit verlieren. Wenn einem keiner sagt, dass selbst solche Transite, die Menschen grund-frustrieren können, vorübergehen. Nie reibungslos, aber doch mit einer deutlichen Reife als Ergebnis. Falls man es schafft, die Verantwortung für das, was man ungewollt sät, auch bedingungslos allein zu tragen und sich dabei Mitgefühl und tiefes Verstehen der Verirrungen in Täter-Opfer-Szenarien in jede Richtung zu erhalten. Die Königsdisziplin. Kein Urteil, mit dem man selbst zum Täter wird. Sicher ist, es kündigt sich nicht gerade die einfachste Phase für Xavier Naidoo an. In den nächsten Jahren wird er Kraft brauchen. Mit der Verbissenheit seines charismatischen Merkur-Pluto ist es schwierig loszulassen. Von der Wunde, von der Angst, von dem Kontrollwunsch des Unkontrollierbaren der Vergangenheit.

Aber auch Götterbilder sind demontierbar, wenn sie in ihrer Wut über Geschehenes zu weit gehen. Aus welcher Ecke Naidoos Ausfälle kommen, belegen auch solche Zeilen des beanstandeten Tracks: "Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?“ Sätze eines traumatisierten Kindes, das irgendwo in einem erwachsenen Mann sitzt und nun ans Licht drängt. Unbehelligt von der Ausgleichsfunktion einer sonst hyper-intelligenten Ratio, von Naidoos Merkur im Sextil zu Jupiter-Neptun, die beide zur Zeit vom Neptun-Transit stillgelegt oder zeitweise aufgelöst werden. Hier passt alles unglücklich mit allem zusammen.

Die gute Nachricht: Es kann genau an solchen Stellen in der Zeit in der Tiefe des Einzelnen viel gelöst, konstruktiv entfaltet, letzten Endes weitgehender, wahrer und anders besser werden als nur durch das Propagieren von gewaltigen Feindbildern. So unerträglich sie auch in ihrer Realität sind, kurzgeschlossene Folgerungen bieten nur Schein-Wege an, erst Recht, wenn ganze gesellschaftliche Gruppen damit in einen Topf geworfen werden. Wenn also einer wie Xavier Naidoo bei sich selbst, seiner Sonne bleibt, kann er als damals getroffenes Kind heute konstruktiver, besser, mit Waage später strategisch organisierter handeln und gegen das Unrecht fighten. Wenn er eine Weile eher auf seine Defizite schaut, als auf die, derentwegen er so aggressiv, wütend verzweifelt ist. Zu Recht. Das mit Sicherheit. Was allerdings nicht zur Folge haben muss, sich derselben Mittel zu bedienen, wie es die unsäglichen Täter tun. Platt oder nicht: Gewalt eines geschundenen Sonne-Pluto oder Mars in 1 ist immer noch keine Lösung. 

 

Bild (bearbeitet): Smalltown Boy (Own work) via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.

Montag, 20. Mai 2019

Suche

Transite

Montag, 20. Mai;
04:16 Uhr
Mond # Merkur
Montag, 20. Mai;
05:33 Uhr
Merkur Spt Node
Montag, 20. Mai;
07:44 Uhr
Mond # Sonne
Montag, 20. Mai;
12:31 Uhr
Mond Qua Neptun
Montag, 20. Mai;
12:43 Uhr
Mond Qcx Node
Montag, 20. Mai;
19:04 Uhr
Mond Kon Jupiter
Montag, 20. Mai;
20:46 Uhr
Venus Qtl Node

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons sogenannte Shariff-Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten, da sie vor jedem Liken/Teilen Ihre Einwilligung gesondert abfragen. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen