Loop!

Buntes

Salut für einen kleinen Mondfisch

Schweden feiert neue Thronfolgerin

Sie hat zwar alles, was man zum Regieren so gebrauchen kann: Ein ganz merkwürdiges, spezielles Chart mit Sonne, Mond, Merkur und Neptun in den Fischen. Samt dem Aszendenten am Galaktischen Zentrum. Aber einen Namen hat das kaum einen Tag alte Baby von Prinzessin Victoria von Schweden und Prinz Daniel dafür noch nicht. Der wird erst dem Parlament mitgeteilt. Dann dem Volke. Alles in schönster Ordnung also.

Nennen wir die kleine Thronfolgerin also als Arbeitstitel einfach "Zuckersüß". Das sagte der schwer gerührte Vater nämlich gerade erst vor Journalisten über seine erste Tochter. Dazu passend knallt's nun in ganz Schweden. Böller vorm Schloß, den Ikeas im ganzen Land und besonders in Örebro, woher der bürgerliche Prinz stammt. Der dieses astrologische Sonder-Wunder mit zu verantworten hat.

Kurz nach dem ersten Neumond 2012 geboren, ist der kleine Mondfisch, der da jetzt - etwas zu früh, aber offenbar absolut im Fluß und komplikationslos - zur Welt kam, eine Art Ventil für viel Unzufriedenheit der Bürger mit Opa König. Carl Gustaf brüskierte seine Untertanen (Sonne-Mars/Pluto-Quadrat von Stier Haus 10 nach Löwe Haus 12 sei Dank!) immer wieder mit seinem Drang zu halbseidenen amourösen Ausflügen.

Seine Eskapaden, die selbst ein viel Mühe gewohnter Steinbock wie Königin Silvia kaum aushielt, soll Prinzessin Zuckersüß nun kitten. Immerhin haben beide einen visionsfreudigen Schütze-Aszendenten. Da denkt man sich die Welt auch mal angenehmer, als sie ist. Und tut ansonsten immer mehr als nur das Mögliche. Im wirklich auffälligen Chart des Babys (Mama Victoria kam anderthalb Tage vor Neumond zur Welt, ihre Tochter am Tag danach) finden sich dementsprechend Konstellationen, die auch die schwierige Situation spiegeln, in die es nun mal hineingeboren ist. Zwänge, denen man ohne Freiheit zum eigenen Berufswunsch von Geburt unterliegt.

Sonne-Neptun stellt die Königs-Konkurrenz dar (in der Herde ist das gleiche Prinzip schon an der Macht, im Aufwachsen muss man sich tarnen, um nicht verbissen zu werden). Mond-Neptun plaktisch und per Zeichen die Geschlechts-Konkurrenz, die sich oft dadurch zeigt, dass ein Kind mit einem Elternteil konkurriert, das selbst emotional noch gern ein Kind wäre. Letzterer Aspekt hat bei den Bernadottes ebenso indirekt (über die Verhaltensebene) Tradition: Man ist zum Bückling vor den Eltern gezwungen.

Opa König kommt mit einem Quadrat zwischen Jupiter auf Hausspitze 4 zu Saturn Hausspitze 12 daher und mit Mond Quadrat Herr 12, Mama Victoria mit Saturn Herr 12 in weiter Konjunktion zu Merkur Herr 4. Der Sonne-Neptun-Aspekt, die Geeignetheitskonkurrenz, ist durch Einbindung in Mond-Neptun genauso vererbt: Beim amtierenden König durch Herr 5 Quadrat Saturn in 12 und Opposition zum Herrn 12, bei seiner Tochter durch Herrn 12 im Löwen. Hier wird der Druck, sich im Amt immer einen Millimeter neben der Spur und bedroht zu fühlen, vom Großvater an Tochter an neue Enkelin weitergegeben.



An so etwas denken die ebenso neuen Eltern allerdings jetzt noch nicht. Und das ist auch gut so. Prinzessin Zuckersüß, mit ihrem galaktischen AC, der hoch nervös alle energetischen Einflüsse einströmen lässt, ist erst mal nur ein Kind zum Liebhaben.

Hier schaut gleich ein ganzes Land auf sie, wie auf alles, was das GZ berührt. Prinzessin Victoria steht zur Zeit unter dem für Geburten klassischen Pluto über Krebs-Mond (Opposition, zusammen mit dem Uranus-Quadrat). Die Veränderungen in ihrem Leben entsprechen der Zeitqualität, die einen starken Neptun fordert, um durch uranische Behinderungen bis zur Bestimmung (Steinbock-Saturn) durchzukommen.

Papa Daniel hat Uranus Opposition Merkur-Pluto Waage und Quadrat zum Radix-Saturn auszuhalten. Eine Konstellation, die schwer nervös machen kann. Vor allem, wenn das Gleichgewicht als "Mann an ihrer Seite bis zum Rentenalter" noch nicht ganz hergestellt ist. Mit ihrem gut geerdeten Stiermars haben aber er und Victoria genug Unterlage, um die hoch sensible erste Tochter zur Not auch ziemlich praktisch durch die Riffe und Unterströmungen eines ständig präsenten Protokolls zu lotsen.

Denn das wird dem kleinen Mädchen letztlich (Saturn in 9) immer wieder eine  Dämpfer für die jupiter- und fischehaften Anteile versetzen. Vor allem Letztere sind dominant und damit eigentlich für den großen Flow gemacht - ein schwimmendes Aufnehmen, Umspülen und künstlerisches Umgehen mit den Risiken der sogenannten Realitäten. Mit Merkur-Mond dazu eine Art Denkfühlen, ein absolut rechtshirnig angelegter, intuitiver Charakter. Für all das wird nicht viel Raum sein - was die 2. Hausbetonung der Baby-Prinzessin untermauert.

Hier muss sie begrenzen, was eigentlich für absolute Entgrenzung gemacht ist. Und das kann schwierig werden. Auch die Mutter, Kronprinzessin Victoria, die ebenfalls Sonne und Mond im Wasserzeichen hat, erlebte diesen Ritt auf der Rasierklinge, als sie sich nach der Pubertät allenfalls eine Rebellion durch Magersucht, nicht aber über offene Auseinandersetzung mit einer ererbten Rolle leisten durfte. Es deutet sich an, dass ihre Tochter eben so viel über ihren Körper abmachen wird. Fünf Planeten im zweiten Tierkreisprinzip sprechen mit Blick darauf eine deutliche Sprache.

Klar ist aber auch, dass hier eine Liebe auf den ersten Blick ins Leben gekommen ist: Im Combin haben Victoria und die kleine Prinzessin Mondfisch eine genaue Venus-Sonne-Konjunktion mit ebenfalls fünf Planeten im 3. Haus. Es wird viel geredet werden miteinander. Affenliebe, könnte man meinen, die der neuen Thronfolgerin allerdings garantiert, dass ihre Konkurrenzaspekte irgendwann, zur Pubertät, zu starker Ablöseproblematik führen.

Aber bis dahin fließt noch viel Geld Ikeas Konten hinunter - oder wie man in Schweden sprichwörtlich so schön sagt. Zur Zeit wird jedenfalls erstmal Prinzessinnentorte mit grünem Marzipan und rosa Ceme gegessen. Dem Länderhoroskop setzt das königliche Baby nämlich den Aszendenten auf den Du-Punkt (Achs-Umkehrung).

Es ist daher anzunehmen, dass Schweden auf dieses Kind regelrecht gewartet hat. Und noch eine Tradition der Bernadottes führt Daniels und Victorias erste Tochter fort: Opa König hat den Jupiter exakt am Dc, Mama Victoria genauso und Baby Zuckersüß schließlich ebenjenen nur wenige Grade davon entfernt. Was bei ihren Vorgängern deshalb ein Dogma hinsichtlich einer Vision (oder wahlweise Illusion) der Herkunftsfamilie war, kann sie durch eine Lilith-Konjunktion zu einem ganz anderen, viel selbstbestimmteren Umgang mit den emotionalen Wurzeln und emotionalen Superlativen machen, die von solchen Aspekten schier aufgedrückt werden. Das kann wehtun, wie Sonne auf dem Chiron zeigt.

Möglich, dass die jüngste der Bernadottes außerdem wie Opa und Mutter die berühmte Legasthenie geerbt hat. Ihr Merkur ist mit Mond verletzt durch den rückläufigen Mars gegenüber. Und in 9, wo bei Victoria der Neptun steht, sitzt hier der Saturn.

Dafür besitzt die kleine Prinzessin bereits jetzt ein extrem vernetztes Wahrnehmungsgeflecht und durch die Fische-Betonung immens viele Optionen, ihren ganz eigenen, sehr wahren und speziellen Weg durch ein bestimmt nicht einfaches, verordnetes Leben zu finden. Pluto ist eingeschlossen in 1 und zeigt neben dem "Käfig", in den sie hineingeboren wird, auch ein für die Bernadottes typisches Mars- oder Sonne-Pluto Erbe.  

Hier wird zum Teil radikal das durchgesetzt, was an persönlicher Kampf-Vorstellung neben der hinlänglich bekannten Ethik als Forderung der Monarchie angelegt ist. Victoria hat als Boden den Mond-Pluto im Radix, Carl-Gustaf den schon genannten Sonne-Mars-Pluto.

Die große Liebe von Vater und Mutter hat die neue Prinzessin trotzdem durch Sonne-Mond im selben Zeichen als Garantieschein für einen sensibleren Umgang mit ihren Bedürfnissen und Eigenheiten mitbekommen, als ihn ihr Großvater vermutlich erfahren hat. Und davon abgesehen: Mit so einem wirklich "verzauberten" Chart hat ihr die 13. Fee des neptunischen Mythos ein Bewusstsein für Unnennbares, das sich jenseits von Formeln und Riten bewegt, ohnehin im Vorbeigehen geschenkt.

Wieviel Böller gab es nochmal genau zu ihrer Geburt vor dem Stockholmer Schloß?

"Die Antwort auf die große Frage nach dem Leben, dem Universum und allem lautet..." heisst es in Per Anhalter durch die Galaxis :"...42!" Synchronizitäten eben.

Bei solchen Radixhoroskopen gar nicht mehr so wunderlich.

(Foto - bearbeitet: Martin Olsson - http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html, via Wikimedia Commons)


   

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Samstag, 18. November 2017

Suche

Kommentare

Lieber Meta

Es steckt schon schon eine gewisse Logik dahinter, die EU zu schädigen, indem man ihr fürs Nichtstun viel Geld abknöpft. Sogar möglich...
mit verlaub, dito ein link der "philipp lahm" heißt und JETZT dort steht, scheint mir unheimlich für jürgen klopp. und ich mag mich durch das seitenl...
Huch, gleich 2 Antworten
Mit Verlaub, Suse
(birth time source: http://astroarena.org/tag/philipp-lahm/))

so auf astotheme zu lesen, die sonst fa...

Login