Loop!

News

Der Weltuntergang hat angefangen!

Leute, der WU ist jetzt ganz nah. Und ich war so blöd, vorher nicht daran zu glauben. Die ganzen Jahre der Prophezeiungen. Gestern dann das Omen: Genau beim Mond-Wechsel in den Widder wurde unsere Hausmülltonne geschluckt. Ja, wie? Was? Eben. Das ist NICHT normal. Mülltonnen verschwinden nicht einfach so. Aber sie wurde geleert, das war eindeutig von oben zu hören, und kam dann nicht zurück. Tabula Rasa. Arme Mülltonne. Vom Erdboden gestrichen. Wie du und ich - gleich. Nun ist es ja so, dass vorher die Sonne in den Steinbock wechseln muss und der Maya-Kalender sich selbst vernichten. Also denke ich, ich kläre das besser noch vorm Weltuntergang offiziell mal eben ab. Falls unsere Straße zufällig doch überlebt und wir dann wahrscheinlich mehr Abfall-Aufkommen als sonst haben. 9.42 h, GZ exakt auf Spitze 12 (das sogenannte "Wo-ist-denn-bloß?" Haus des Verschwindens). Sonne und Pluto drin. Anruf bei den Entsorgungsbetrieben:

"Meine Mülltonne ist weg!". Ich dachte, die lachen. Aber nein, aber nein. In Zeiten des Wartens auf die Apokalypse ist man auf Tiere mit 12 Köpfen, aufgelöste Mülltonnen und andere Vorzeichen des Weltuntergangs offenbar bestens vorbereitet. Eine Stimme aus dem Nichts fragt mich stattdessen sachlich:

"Welche Straße, welche Hausnummer?" Ich vermelde das pflichteifrig. PC-Klicken.

"Ah, verstehe! Genau. Sie waren das. Wir hatten das schon im System!" In völlig normalem Tonfall. Das ist bestimmt ein Jungfrau-AC mit Sonne in 6.

Hm. Sie hatte das im System? Beim WU ist Sonne Sextil Neptun, alles klar. Ahnte ich doch, dass ich in den letzten Monaten in einem Wahn gelebt habe, als ich mir einbildete, heute würde die Welt keinesfalls untergehen. Ich entschuldige mich jetzt schon bei allen Gläubigen, die ich vor den Kopf gestoßen habe. Stattdessen führt sich jetzt, am Tag des Ereignisses, selbst die Belegschaft des städtischen Müll-Entsorgungsbetriebes auf wie die spirituellen Widergänger, Hellseher, Tischerücker. 

"Und woher wußten Sie das, wenn man mal nachfragen darf?" Zögern am anderen Ende. Sie will sich nicht outen. Dann eine neue amtliche Mitteilung: 

"Von unseren Müllfahrern." Vielleicht ist sie doch verrückt. Ich bin an eine gefährliche Irre geraten. Was soll das? Haben die Jungs in Orange meine Mülltonne mit nach Hause genommen, um was zu tun zu haben, falls alle anderen Mülltonnen der Welt beim WU etwa zerstört werden? Was ja zu erwarten ist? Aber wieso erwählen die dann ausgerechnet meine? Bin ich ausersehen zu überleben? Gut, ich habe Jupiter in 1. Aber so viel Glück? Das war doch auch sonst nie der Fall.

"Die haben das GESEHEN! Ist doch normal!" sagt die Wiedergängerin vom Amt. Nochmal für ganz Dumme. Wie mich. Normal finde ich hier gar nichts mehr.

"Was?" frage ich kleinlaut. "Dass meine Mülltonne verschwunden ist?" Mir wird wirklich angst und bange. Die städtischen Müllfahrer sehen NIE was. Vor allem nicht, wenn mal was daneben fällt, beim Entleeren.

 

"Ja," sagt die Widergängerin froh. Na ja, viel Zeit zum Freuen bleibt uns allen nicht mehr, wenn ich das, was hier passiert, richtig interpretiere. Das weiß die auch ganz genau. Aber ich fasse mich und gönne ihr diese letzten Emotionen. Nun heisst es, eiskalt und geschickt vorgehen, um keiner Hysterie anheimzufallen. 

"Was genau haben die denn wohl gesehen?" Mond in 2 mundan zur Zeit, da sollte man seine Grenzen schon wahren.

"DASS IHRE MÜLLTONNE VERSCHWUNDEN IST!" buchstabiert die Wiedergängerin vom Amt mir laut ins Ohr. Aha, aha. Nur die Ruhe. Schon klar. AC bewegt sich auf den Mars zu. Lieber mal de-eskalieren.

"Ja, und wohin ist die denn wohl verschwunden?" sage ich beruhigend. "Wenn es schon Zeugen dafür gibt?" Heute, am Tag des Endes eines kleinen, blauen Planeten, den ich sehr geliebt habe (schnüff), wäre mir doch lieb, endlich den letzten Zusammenhang, die große Antwort zu kennen. So kurz davor. Ich meine, das wollen viele. Aber vielleicht bin ich ja wirklich die Begünstigte, wo sie bereits meine alte, kleine (naja, so klein nun auch wieder nicht!) Mülltonne auserwählt haben als Omen. Und kann in Ruhe in die Ewigen Jagdgründe eingehen.

"In dem Müllwagen!" sagt die Botschafterin der Apokalypse kühl. "Da ist die verschwunden!"

"Nee, ist klar!" sage ich. "Die Mülltonne verschwindet im Müllwagen, wo auch sonst? Da gehört sie ja hin!"   

"Ja-ha!" sagt sie gedankenverloren. "Und die haben beobachtet, dass sie nicht zurückkam und dann gleich Meldung erstattet."

"Nicht zurückkam...", wiederhole ich dumpf. "Sie meinen, der Wagen hat meine Mülltonne VERSCHLUCKT?"

"Ja!" ruft sie fröhlich. "Und deshalb kriegen Sie auch heute eine neue! Weil ja Weihnachten ist, Montag!"  

Moment. Ich habe noch nie, kein einziges Mal erlebt, dass eine städtische Firma irgendetwas gleich heute macht. Die gehören zum Prinzip Saturn. Das hat Zeit, immer. Also müssen die mehr wissen als ich, über den kurz bevorstehenden WU. Sonst würden sie niemals so einen Blödsinn ankündigen. Vermutlich wissen die, dass in wenigen Stunden alles vorbei ist und in dieser Straße sowieso keiner mehr Mülltonnen benötigt. Da braucht die Wiedergängerin gar nicht so nett zu tun. 

"Montag gibt es nicht," kläre ich sie auf. "Der findet dieses Jahr nicht mehr statt!" Soll ich ihr jetzt noch von den anderen Omen erzählen, die in unserer Straße seit Wochen aufpoppen? Alles so Neptun-Sachen: Mäuse befallen die Häuser, Wildschweine in meinem Garten, neulich dieser Waschbär, der an der Tür zum Flur kratzte. Ruhrgebiet. Deutschland. Planet Earth. Jahr 2012. Die Hunde spielten verrückt. Und jetzt eben auch die Mülltonnen. Das Animalische hat bereits angefangen, sich über die Welt zu erheben und ich wollte die Schrift an der Wand nicht sehen. Schön dumm.

"Ach so," sagt sie. "Jedenfalls kommen die vorbei, stellen Ihnen den Behälter hin und dann haben Sie Ihre Mülltonne wieder." Sätze, die unwirklich und fast göttlich anmuten. Weil's so schön war, noch mal: '...haben Sie Ihre Mülltonne wieder!' Hahaha. Jetzt weiß ich's. Die wollen Panik vermeiden. Die städtischen Wiedergänger wurden für den Tag des WU geschult. Vermutlich haben sie inzwischen auch schon amtliche Durchsagen vorbereitet: "Liebe Bürger, ab heute fällt für alle, die gegen Mittag in ihren Wohnungen bleiben und Ruhe bewahren, die Steuer lebenslang flach. Und die Kranken-Kassen-Beiträge auch. Holen Sie sich dann bitte Montag früh Ihr neues Bürgergeld IV bei ihrer nächsten Zweigstelle der ARGE ab. Es beträgt 2000 Euro im Monat auf Lebenszeit für alle, schöne Weihnachten, Ihre Stadt und Ihre Bundeskanzlerin! Adieu für immer!"

Sicher doch. Aber nicht mit mir. Das alles ist ein einziges Komplott. Ich hätte meiner Intuition über diese seltsamen Vorgänge bei Neptun 0 Fische trauen sollen. Männer springen aus der Stratosphäre, Obama wird nochmal gewählt, Gottschalk macht bei Bohlen den Büttel und Merkel will keinen Atomstrom mehr. Ja, bestimmt. Wie dämlich kann man sein, da nicht zu begreifen, was vorgeht. Alles erlogen. Vermutlich ist Bugarach hier. Genau in meiner Straße. Und die Aliens haben das mit Mülltonne eingestielt. Ich habe Neptun in 12. Mir kann man nichts vormachen. Jetzt nicht mehr.

Wissen Sie eigentlich, wovon Sie reden, Fräuleinchen? Wozu man Sie instrumentalisiert hat? Das möchte ich am liebsten schreien. Aber ich spare mir das. Hat eh keinen Zweck. Um 12 Uhr 11 erreicht in meiner Straße die Sonne ihren Wendepunkt und gleichzeitig rutscht das GZ genau über das MC. Dann werden wir alle es wissen. Die Mülltonne wird nicht da sein. Sowas gibt es einfach nicht in Deutschland. Das wäre das erste Mal, dass irgendwo heute was gemeldet und morgen behoben ist. Und auch noch ohne Querulantentum in Zeiten von Pluto im Steinbock. Sollte sie aber doch unten stehen, kann ich endlich sicher sein, dass der große schwarze Vogel gekommen ist und mich weggeholt hat von da.

PS: Gerade waren sie da. Ich schwöre. Es schellt und rumpelt unten im Flur. Merkur Herr 7 und 4, direkt am Schütze MC. Die Mülltonne ist da. Die Aliens haben sie gebracht. Sie sehen übrigens aus wie ganz normale Müllfahrer. Eine Stunde nach dem Anruf. Ich stehe noch unter Schock. Denn ich bin im Paradies gelandet. Unbürokratisch und merkbefreit. Der WU hat bereits stattgefunden, ohne dass ich es im Geringsten gemerkt habe. Seid frohen Mutes, Brüder und Schwestern. Wir lesen uns im nächsten Leben. Gleiche Stelle, gleiche Welle. Wenn die Aliens nicht etwas anderes mit uns vorhaben.

 

Bilder (bearbeitet): By Gaspirtz (Own work) und Nic McPhee from Morris, MN, USA via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Freitag, 18. Oktober 2019

Suche

Transite

Freitag, 18. Oktober;
17:01 Uhr
Mond Qcx Merkur
Freitag, 18. Oktober;
19:30 Uhr
Mond Qcx Pluto
Freitag, 18. Oktober;
19:57 Uhr
Mond Opp Jupiter
Samstag, 19. Oktober;
04:13 Uhr
Mond Tri Sonne
Samstag, 19. Oktober;
06:06 Uhr
Mond Spt Uranus
Samstag, 19. Oktober;
11:50 Uhr
Mond # Pluto
Samstag, 19. Oktober;
12:42 Uhr
Mond Kon Krebs

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen