Loop!

News

Oho, Saturn! Geheimdienst ist traurig

Sie kommen aus Crypto City (das ist da, wo man sonst nur Aliens vermuten würde), sie sind jetzt ganz, ganz traurig und sie wissen überhaupt nicht was sie eigentlich getan haben. Um Himmels Willen. Mensch, NSA, das tut uns wirklich leid: Die National Security Agency ist halt doch ein echt selbstkritischer Skorpion-Verein, der jetzt überraschend alles aufklärt, was da so geredet wurde. Und die Jungs und Mädels kommen ü-ber-haupt nicht mit der schlechten Presse klar, weil eine plutonische Agentur wie ihre doch eigentlich so überaus wahr, klar und ethisch sauber arbeitet. Und dann sowas! Häme weltweit! NSA-Sonne im Zeichen der seelischen Traumata hat sich sofort ein neues Trauma eingefangen. Die aktuellen Entwicklungen sprechen bei Jupiter Trigon Sonne Bände. Heraus aus der Dunkelheit - hinein in Obamas Transparenz-Offensive.

Ja, und das stimmt wirklich, so kennen wir Pluto als NSAs Sonnen-Herrn im Löwen, einsichtig und neutral bis in die letzte Zelle und auch völlig undominant. Vor allem, wo die Organisation doch im Radix schon den Bescheidenheits-Anzeiger Sonne-Jupiter hat! Als Born der Zurückhaltung. Darum überkommt uns hier und jetzt, wo wir sehen, was wir als Öffentlichkeit alles beim armen, seelisch hoch empfindsamen Zwillinge-Mond der Agency mit unseren falschen Rückschlüssen angerichtet haben, auch große Reue. Denn als Astrologe sieht man - wenn man noch mal richtig über alles nachdenkt - natürlich messerscharf, dass NSA schwer belastet ist. Nicht nur Neptun nähert sich ihrem Denken (Schütze-Merkur) im Quadrat und verwirrt es bitterlich, sondern auch Saturn steuert mit eisiger Entschiedenheit auf eine Konjunktion mit der Gründungs-Sonne zu. Wie man weiß, kann der ziemlich heiter werden - denn der Herr der drei Zeiten fährt bei solchen Transiten und günstigen Gelegenheiten die Früchte guten und schlechten Benehmens ohne viel Federlesens ein. Wie gemein, NSA. Wo ihr doch unschuldig seid!

Aber immer mit der Ruhe, Leute - ihr habt nichts zu befürchten. Nun hat euer Director Of Compliance, John DeLong, nicht Kosten und Mühen gescheut und diesmal über normale Wege zu einer überraschenden Telefon-Konferenz mit Journalisten eingeladen (die Nummern von allen hatte er ja aus erster Quelle). Und schon begreift die Welt, dass eure Mitarbeiter nur wie moderne Robin Hoods um das Universum besorgt waren und lediglich in missverständlichen Umständen missverständlich agiert haben. Gefangen im Opfer-Täter-Retter-Dreieck quasi. Typisch Neptun-Saturn. Bankrott der mitfühlenden Absichten. Ohne eigene Mitwirkung. Können wir nur bestätigen. Skorpion ist immer schuldlos. Soweit die dir wohlgesonnene Astrologie, NSA!

Die Welt entschuldigt sich also hiermit genauso aufrichtig bei euch, Leute, und hofft, dass die vielen, vielen unschuldig traumatisierten NSA-Mitarbeiter (die gar keine "böswilligen" Menschen sind, wie es jetzt ebenso aufrichtig hieß) nicht weiter mit ihren Familien schwer unter den falschen, verirrten und völlig gegenstandslosen Anschuldigungen leiden müssen. Wie man weiß, stimmt das ja auch alles absolut mit der Anlage im Gründungs-Horoskop (leider, leider ohne Zeit!) überein. Steinbock-Mars ist nun mal ein verträumter Softie und voll damit beschäftigt, Gesetze nicht anzugreifen, zu verletzen oder zu brechen. Auch wenn es vielleicht mal so aussehen mag. 

Gesellt sich ihm dann noch ein naiver, gefühls-gepeitschter, absolut harmloser Uranus in Opposition dazu, wird man zur Mutter Teresa oder Mohandas Gandhi und ist Tag und Nacht in Sachen Pazifismus unterwegs. Brot für die Armen! Lasst Manna regnen! Für eine Skorpion-Sonne (die bekanntermaßen völlig locker, easy und unbescholten mit ihren Umständen umgeht), kann es sich dementsprechend bei dem ganzen aufgebauschten Zeug wegen der angeblichen Herumschnüffelei wirklich nur um übelste Nachrede handeln. Oder eben um ungewollte Irrtümer, die ihr unterlaufen sind. Deshalb heißt ja auch Geheimdienst Geheimdienst. Dienst am Menschen im Geheimen. Glasklar! Hier dazu noch kurz das Zitat des Tages. Aus der ZEIT von heute: 

Mit ungewohnter Offenheit versucht der Geheimdienst, das Misstrauen an seiner Arbeit zu zerstreuen. Die NSA mache Fehler, sagt ihr Direktor, doch nur aus Versehen."

Ja, so eine ungewohnte Offenheit wünscht man sich als Weltenbürger des kleinen, blauen Planeten, der bislang annahm, die bösen Buben und Mädels seien im eigenen PC bereits unterwegs. NSA hatte gerade Sonne auf Pluto, genau wie Ägypten. Da wähnt man als öffentliche Projektionsfläche Macht-Impulse en masse. Aber jetzt sind wir beruhigt, keiner will oder wollte uns was. Denn wie sagte John DeLong so offen und aufrichtig, laut Zeit-Artikel: "Es müsse vermieden werden, Daten von Amerikanern zu sammeln. Sollte dies doch geschehen, müssten die Daten zerstört werden." Aber hallo, Hossassa und Potzblitz! Dann mal fröhliche Vernichtung!

Wir hatten bislang angenommen, das Gegenteil sei der Fall. Gut, dass die Sache endlich klargestellt ist. Dafür spricht auch das Natal des aktuellen NSA-Chefs, General Keith Brian Alexander. Mit Schütze-Sonne ist er ein grund-gutmütiger, bescheidener Kerl, der die Füße fest auf dem Boden der Realität stehen hat, seine vier Waage-Planeten bringen mitnichten strategisches Geschick in die Agentur ein, sondern sind nur extrem gepolt auf Austausch und Begegnung. Und wenn jemand ein bisschen schüchtern und in sich selbst zurückgezogen ist, wie für Schützen so typisch, geht er den Drang nach Verbindung eben anders an. Beruflich. Ist doch alles zutiefst menschlich! Venus-Neptun spricht darüber hinaus für eine Menge völlig offener Maßstäbe und Sehnsucht nach absoluter Transparenz. Hinsichtlich der Motive. Anderer Leute. Mögen nun böse Zungen wieder behaupten. Loop! teilt diesen gemeinen Ansatz explizit nicht. Der Mann ist einfach ein spiritueller Sucher! Da findet man am Wegesrande natürlich auch mal etwas, was man gar nicht wissen will.

Wenn aber nun das Skorpion-Netz NSA nach eigenen Aussagen vermeiden muss, Daten von Amerikanern zu sammeln, wozu sind dann die schönen PRISM- und sonstigen Programme überhaupt gut? Etwa für Daten von Europäern, Afrikanern oder unschuldigen Innuit? Natürlich nicht. Wieder nur eine astrologisch-weltanschauliche Missinterpretation völlig normaler Zustände: Dabei vergessen wir nämlich, dass die NSA mit ihrer Skorpion-Sonne auch Löwe-Pluto hat, also eine Rezeption. Und was tut der Löwe? Genau, sein Motto lautet: Ich will doch nur spielen. Also liegt doch wirklich nah, dass diese ganze Soft- und Hardware allein zum Vergnügen ansonsten gelangweilter Geheimdienst-Teams erfunden wurde und lediglich zu bedeuten hat: Bei der Agency sitzen sie den lieben, langen Tag herum, lassen den lieben Gott einen guten Mann sein, chillen und haben mit Sonne-Pluto doppelt Spaß beim Gamen mit Prism und Konsorten - Arbeitsbeschaffungs-Maßnahme, so stellen wir uns die Sache jetzt, nach dem treuherzigen Outing der Behörde, viel realitätsnäher mal vor. 

Welch eine Paranoia, dass wir annahmen, irgendwer aus Crypto City wäre bei den netten Battles vielleicht unabsichtlich auch schon in unserem Telefonnetz gestrandet. Natürlich gibt's in jedem plutonisch-neptunischen Kosmos auch schwarze Schafe, die irgendwelche Daten gesammelt haben können. Ganz ohne es zu wollen. Aber nur selten. Und wo gibt's die nicht? Selbst bei Merkels unterm Sofa könnte einer sitzen. Und sie weiß nichts davon, als gutgläubige Krebs-Sonne.

Loops! Misstrauen ist jedenfalls seit der Nachrichtenlage heute morgen endgültig zerstreut. Wir funktionieren. Geben zu, wir haben uns offiziell astrologisch geirrt, entschuldigen uns herzlich, hoffen, dass uns die NSA deshalb dann mal mitgamen lässt und rufen hiermit Pluto und Skorpion und überhaupt das ganze 8. Prinzip des Tierkreises (und auch Neptun und Mond, also alles, was einst klassisch auf Geheimnisse oder Macht zielte) vorsichtshalber als Analogie unschuldiger Verwicklung in blöde Irrtümer aus. Danke, Saturn, für die Klarheit. Danke, NSA, für die Korrektur!

PS - Von NSA-Director of Whatever, John DeLong, der überraschend telefon-konferierte und nun der beste Freund der Journalisten ist, sind übrigens nirgendwo Daten aufzutreiben. Vielleicht ist er ja auch Astrologe? Falls jemand mehr weiß, bitte unbedingt zusenden. Wir sind gespannt, wie wir ihn nun wieder fies fehleinschätzen würden, wenn wir ihn - unverbesserliche Pessimisten, die wir sind - nach der alten, Vor-NSA-Astrologie analysierten...

 

Bild-Quelle (bearbeitet): Bryan Helfrich (Own work) [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

  • Keine Kommentare gefunden
Bitte erst einloggen, um die Kommentarfunktion freizuschalten.
Dienstag, 16. Juli 2019

Suche

Transite

Dienstag, 16. Juli;
18:05 Uhr
Mond // Saturn
Dienstag, 16. Juli;
18:10 Uhr
Mond // Pluto
Dienstag, 16. Juli;
19:16 Uhr
Mond Kon Pluto
Dienstag, 16. Juli;
23:38 Uhr
Mond Opp Sonne
Mittwoch, 17. Juli;
00:38 Uhr
Vollmond auf 24?Steinbock04'
Mittwoch, 17. Juli;
00:38 Uhr
Lunar Partial Eclipse (FM)
Mittwoch, 17. Juli;
02:26 Uhr
Mond Non Jupiter

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen