Loop!

News

Trump - der nächste Schritt ins Chaos

TrumpSyrienTitelWas muss das für ein großartiges Gefühl sein. Wenn man als Präsident der USA mal eben schnell behaupten kann, dass die eigene, nationale Sicherheit gefährdet sei und man deshalb militärisch reagieren muss. Zum Beispiel in dem man 59 Cruise Missiles vom Typ Tomahawk a 1,3 Millionen $ auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt abfeuert. Natürlich sagt man vorher in Russland Bescheid, damit die dann ihren Hauptverbündeten Herrn Assad rechtzeitig warnen können und sich der tatsächliche Schaden in Grenzen hält.

Aber man hat endlich ein Signal gesetzt, der Welt gezeigt, dass man nicht mehr tatenlos zusehen wird, wenn unschuldige Kinder bei Jupiter Quadrat Pluto durch Giftgas ermordet werden. Und für diese edle Tat hat selbst unser Außenminister Verständnis, schließlich haben wir alle die schrecklichen Bilder gesehen und wer dabei keine Rachegedanken bekommt, ist wohl schon ziemlich abgebrüht. Dumm von Herrn Assad, dass er nicht wie Herr Trump mit Cruise Missiles auf die eigene Bevölkerung schießt. Sondern allenfalls auch mal billige Fassbomben auf die Kinder nieder regnen lässt. Nur verdient daran, sowohl am Giftgas wie an den Fassbomben, eben niemand auch nur annähernd so viel, wie bei dem kleinen Luftschlag heute Nacht. Denn der bringt mal eben neue Aufträge für den amerikanischen Rüstungskonzern RAYTHEON (siehe Rüstung: Das Strahlen der Götter) im Wert von 70 Millionen $, schließlich muss ja alles ganz schnell nachgerüstet werden, was bei so einem Angriff „verpulvert“ wurde.

Weiterlesen ...

Das Gift der Väter

childDas Problem in Syrien und anderswo, wo solche Dinge geschehen, ist beileibe nicht, dass man keine Auslösungen für die unendliche Geschichte der Tragödien fände. Sondern, dass man sie auch dadurch nicht verhindern kann. Jedenfalls, so lange die Zusammenhänge unter Neptuns Herrschaft über die Zeiten derart unscharf bleiben. Das Problem sind auch nicht "Bilder, die die Welt nicht vergessen wird", sondern umgekehrt: Dass - auch unter Neptun - die Welt gerade diese Bilder von sterbenden Kindern schnell verdrängt.

Denn er bringt ja auch eine Art Natur-Amnesie, bis man, wie die "Bild" heute, Leuten die Realität ihres Lebens in plakativen Darstellungen fast schon aufdrängen muss, damit sie bewusst wird. Über 70 Tote, darunter viele Kinder, selbst sie also vergessbar? Es wäre nicht das erste Mal. Laut SYRIAN AMERICAN MEDICAL SOCIETY kamen vermutlich Flieger mit Gas (gesteuert von wem auch immer - Neptun mit seinen Gepenstern zum Dritten, der Schachzüge vernebelt) gegen 6 Uhr über Khan Shaykhun.

angriffAC befindet sich im Widder, dann aber um 6.10 h kurz hinter dem Gruppenschicksalspunkt Uranus-Neptun, einer Schockkonstellation, und auf Uranus-Mond. Der Mars gerade da dann auch auf Spitze 2, wo er sich konkret auswirkt (rechts Horoskop für 6 Uhr glatt). Neptun befindet sich eingeschlossen in 12 als Mitherr 12 (auch das Gift), Uranus als Haupt-Herrscher 12 in 1. Eine extrem fatale Auslösung entsteht dann eine Stunde darauf, um 7.08 h, offenbar, als die Auswirkungen klar werden. Da wird nicht nur der hoch empfindliche, enge Mond-Pluto Krebs-Steinbock von IC-MC geweckt, mit doppeltem Bezug zu saturnischen Themen der Väter, die den Krebs-Anteil des Kindlichen aufrufen. Zeitgleich stehen 5 Faktoren in dem Idlib-Städtchen mit 50.000 Einwohnern eng an Häuserspitzen. Wie es immer wieder im Umfeld von Orten vorkommt, wo solche Dramen sich abspielen. Genau wie die neptunische Verdrängung, nicht nur in, sondern auch von Syrien.

Weiterlesen ...

Brexit: Post aus London

BrexitAntragTitelNun ist es also offiziell. Heute, pünktlich zur Konjunktion von Mond und Merkur, überreichte der britische Botschafter Tim Barrow in Brüssel den „Blauen Brief des Brexits“ an EU-Ratspräsident Donald Tusk. Und natürlich wird Rest-Europa den freien Willen des britischen Volkes sowie seiner politischen Vertreter respektieren, wenngleich das mit dem freien Willen so eine Sache ist.

Und nein, das ist keineswegs als Angriff auf die Vertreter des globalen Neo-Narzismus gemeint, denn genauer betrachtet sind sie eigentlich die wirklichen Opfer des Zeitgeists.  Denn scheinbar handelt es sich bei dieser Fraktion um sogenannte „KoMas“, kosmische Marionetten, die genau im Takt astro-logischer Rhythmen zwanghaft Handlungen begehen und dabei felsenfest überzeugt sind, dass sie das aus freien Stücken tun. Aber warum nur in aller Welt marschieren sie dann immer exakt im Gleichschritt mit den entsprechenden Auslösungen?

Das geht schon los mit dem heutigen Überbringer des offiziellen Antrags. Herr Barrow hat nämlich eine Sonne-Saturn-Mars Konjunktion auf 25° Wassermann als Radix-Anlage stehen und selbst astrologischen Laien dürfte bekannt sein, dass er (Sonne), bildhaft gesprochen, der ideale Vorkämpfer (Mars) für alle Arten von Trennungen und Abgrenzungen (Saturn) ist. Aber auch das Timing ist kaum zu toppen – wie angekündigt wurde der Brief um 13:31 Uhr MESZ übergeben, der lokale MC stand zu diesem Zeitpunkt auf 4°30 im Widder.

Weiterlesen ...

Magic Moment - Sein im Jetzt

HappyUniverse

Manchmal gehen die wirklich wichtigen Momente im großen Leben zwischen Mars und Neptun, Widder und Fische, einfach unter. Hoffentlich nicht heute, denn dies ist ein spezieller Tag. Im Durcheinander von Alltag, Beziehungen und nie endenden Sinneseindrücken verliert sich aber das Einzigartige oft in unbewussten Ritualen und Nebensächlichkeiten. Mensch-Sein bedeutet jedoch vor allem auch, bewusst zu sein, indem wir uns immer wieder kurz an das erinnern, was nicht eingeübt ist. Den Moment, der so viel bedeutet, weil er vielleicht der einzige ist, den wir haben. Nicht zu vergessen, dass wir im Fluss der großen und kleinen Ge-Zeiten schwimmen, um am Ende - wie alles - in und mit ihnen zu verschwinden. Dann, wenn die Phasen, Sequenzen und Buchstaben der jeweiligen Zeit sich wieder einmal müde gekämpft haben. Kommen, gehen, abgelaufen und gegangen sind. Wir bestehen nicht nur aus unserer Erinnerung. Heute möchten wir all unsere Freunde, Bekannte, Leser und deren Freunde und Bekannte auf das astrologische Neujahr hinweisen.

Es gibt diese Augenblicke, an die uns die speziellen Zeiten erinnern: Wir wachen auf. Leider oft genau die Sekunde zu spät, wenn Bewusstsein schon im Erlebnis hätte auftauchen können. Weil wir nicht darauf vorbereitet waren, entgeht uns, wie kostbar und einzigartig jeder der schnellen Momente ist, ob als großartiges, erfrischendes Gespräch oder unmerklich stiller Blick in den sternenklaren Nachthimmel. Jetzt kommt wieder so eine ZäsurUm 22:58 Uhr am späten Abend überquert die große Sonnenmutter den Frühlingspunkt. Sie wechselt vom letzten Abschnitt des Zodiak, dem Zeichen Fische, in die Alpha-Landschaften des Widders. Damit ändert sich auch die Grundausrichtung jeder Energie unwid(d)erruflich.

Weiterlesen ...

Holland in Not?

HollandWahlTitelIn Holland darf heute, der Demokratie sei Dank, eine neue Regierung gewählt werden. Und die Wahllokale schließen um 21 Uhr genau dann, wenn Jupiter im Osten von Den Haag gerade aufgeht, während Uranus gegenüber am lokalen Deszendent im Westen in die Nacht verschwindet. Alleine das ist schon eine Aussage für sich – "der alte König" dürfte aller Voraussicht auch der neue sein, während "die Revolution" erst einmal von der sichtbaren Bildfläche verschwindet.

So viel vorneweg an alle, die sich womöglich jetzt schon die ganze Zeit grämen bei dem Gedanken, dass ein Geert Wilders demnächst in Holland regieren wird und den Nexit einleitet.

Das wird nicht passieren.

Auch wenn Pseudo-Plutoniker wie er gerade Hochkonjunktur haben, wie man am Pressesprecher von Donald Trump, Sean Spicer, sehen kann. Er und Wilders sind gewissermaßen kosmische Zwillinge, zumindest was diesen Hintergrund angeht und leben das ja auch, wo immer es geht, konsequent und ungeniert vor. Zumindest die Variante, wie man die inneren Dämonen nach Außen projiziert und dann dementsprechend permanent auf der Flucht vor sich selbst im Dauerkriegszustand mit dem Rest der Welt leben muss.

Weiterlesen ...

Diese Power ist weiblich

0000frauentagEs war am 8. März, einen Tag vor Vollmond, vor genau 100 Jahren, als die Frauen von Petrograd eine Hungerrevolution anzettelten. Sonne stand mit dem Wutklassiker Mars in Konjunktion, beide genau wie die zarte Venus in den Fischen. Zorn muss ja überhaupt nicht geistig kalt sein, sondern kommt im weiblichen Wasser wie eine Welle ins Leben. Auch das kann geschehen, Ärger und Gefühl bewegt - selbst wenn man sich nicht dauernd damit retraumatisiert, indem man ihn unangemessen ausdrückt. Protest ist aber gar kein unangemessener Ausdruck, sondern ein Weg, anders vorwärts zu gehen. Selbst wenn manche Männer ein Frauen-Nein heute noch als Aufforderung zum Zwang sehen.

Alles, was jetzt wie damals der Mars berührt, entflammt leicht. Ein paar Tage später hatten tatsächlich diese geknechteten, hungrigen russischen Frauen, deren Andenken dieser Tag nun auch wieder hochtaucht, das halbe Land mit ihrem Ärger über die hoch problematischen Zustände angesteckt und der Zar dankte ab.

Nicht umsonst wird genau dieser Tag des erfolgreichen Frauen-Widerstands später Internationaler Tag der Frauen. Das Horoskop des Ereignisses damals spiegelt energetisch die Bewegung, in die weibliche Stärke manchmal drängt. Dabei ist der Tag an sich geschichtlich auf verschiedene Daten gefallen. Frauen wurden sich überall seit Neptun im Krebs zu Jahrhundertbeginn der erzeugten Schwächungen bewusst.

Weiterlesen ...

Alleinherrschaft des Giganten

kuDie Großsprecher machen weiter: Es ist ein absolut ungewöhnlicher, weit gehender und alarmierender Tritt ins Gesicht der Pressefreiheit, eines uranischen Merkur und der freien Welt, deren Zivilisiertheit astrologisch, wie seit letztem Jahr immer wieder angemerkt, unter Beschuss steht.

Von einer US-Pressekonferenz mit Trumps Sprecher Sean Spicer sind nun tatsächlich gestern mehrere Medien vorab ausgeschlossen worden, die dem Präsidenten nicht passen. Dazu gehören so wichtige Vertreter wie CNN und New York Times, aber auch Politico und Buzzfeed. 

Das nennt man klar: Zensur.

Zensur ist als Rechtsbegriff etwas, was üblicherweise GEGEN, nicht VON Medien ausgeübt wird. Alles verdreht in der Twisted-Ära.

(Loop! KOMM, WIR GEHN DIE PRESSE BASHEN!)

Der momentan zulaufende Widder-Mars-Uranus (Opposition Jupiter) "rechtfertigt" bei Schütze-Mond Trump (geboren unter einer Mond-Finsternis auf Orcus) auch solche Fremdbestimmung durch die Regierung, all die kulturlosen Übergriffe und den Gigantismus. Was sich ihm im Sextil zu seiner Sonne astrologisch gut zuordnen lässt. Schlichtes Fazit: Er glaubt, sich alles erlauben zu dürfen und dreht gerade mit Uranus als Transit-Flanke ab, nachdem Saturn vorübergehend seine R-Sonne-Mond-Opposition aus der Klammer lässt. Losschlagen. Da nun derselbe Zensur-Trend weltweit von Rechts oder konservativ-dogmatischer Seite systematisch Klischees wie "Lügenpresse" aufbaut, die dann alle "Maßnahmen" gegen die angeblich schädliche Medienfreiheit rechtfertigen, kommt es Schritt für Schritt international immer wieder zu ähnlichen Grenzüberschreitungen. Eine radikale Parallele zu "deutschen Verhältnissen" 1933/34, die in ähnlichen astrologischen Zeiten Verbote freier Meinungsäußerung hervorbrachten, wie wir hier ausführlich analysiert haben.

Der Trend ist weltweit sichtbar und auch diese erneute versuchte "Gleichschaltung" der Medien durch die US-Regierung bei inhaltlicher Ähnlichkeit der Zyklen wieder ganz eindeutig. Zunehmender Druck zeigt sich in immer stärkeren Auswüchsen. Wie der gestrigen, unfassbaren Behandlung der Medien (nicht durch die Medien!). Auch die aktuelle Eklipse von morgen wirft ja da wieder deutlich ihre Schatten voraus:

Weiterlesen ...

Wo die wilden Stürme wohnen...

SturmTitelDas Wetter und seine Kapriolen – es ist kurz nach 18:00 Uhr in Hagen/NRW und alle warten gespannt darauf, ob unter Mars-Uranus Opposition Jupiter nun doch noch der angekündigte Orkan über uns hinwegfegen wird. Oder eben auch nicht, wie schon 2013, als wir Anfang Dezember auf „Xaver“ warteten. Damals wie heute aber trotzdem wieder eine willkommene Gelegenheit, das kosmische mit dem irdischen Klima abzugleichen, denn Wettervorhersagen gehörten noch vor gar nicht allzu langer Zeit zum Standardrepertoire jedes Astrologen.

Vor etwas mehr als 60 Jahren erschien zum Beispiel im Baumgartner Verlag ein echter Klassiker – das „astrologische Wetter-Lehrbuch“ von Alfred Max Grimm (geb. am 4. Februar 1892 um 20:30 Uhr in Dresden - Link zu Astrowiki). Grimm beschrieb schon damals sehr ausführlich und nachvollziehbar den Zusammenhang zwischen Sonnenaktivität und unserem irdischen Klima, und stellte dabei auch Thesen über die Bedeutung der Planeten in diesem Kontext auf:

Ich selbst habe die Beobachtung gemacht, dass die Fleckenbildung auf der Sonne einen gewissen Häufigkeitsgrad erreicht, wenn der Jupiter an einem Kardinalpunkt steht, also im 1.Grad der Zeichen Widder, Krebs, Waage oder Steinbock. Das kann man anhand der Ephemeriden leicht verfolgen, ich habe das durch zwei Jahrhunderte getan. Dabei wechselt der Jupiter allmählich vom Widder zum Krebs, dann zur Waage und schließlich zum Steinbock, um dann wieder mit Widder zu beginnen.

Aus A.M.Grimm - „Astrologisches Wetterlehrbuch“, Seite 38, Baumgartner-Verlag 1952

Nur um das klar zu stellen – Grimm untersuchte diese Zusammenhänge in einer Zeit, in der es äußerst schwierig war, Informationen über Sonnenflecken etc. überhaupt zu bekommen (das Internet kam erst Jahrzehnte später auf) und auch alle astrologischen Berechnungen noch per Hand gemacht werden mussten. Aber er gehörte eben zu der Generation Neptun-Pluto, die ja auch in anderen Wissensbereichen revolutionäre Entdeckungen machte und die aufwendigen Voraussetzungen für diesbezügliche Forschungen anscheinend gerne in Kauf nahm.

Weiterlesen ...

Analysen von Orkan bis Tornado

Was macht den Wind zum Sturm? Welche Auslösungen findet man astrologisch öfter bei einem Tornado, Hurrikan, Orkan, Zyklon oder Taifun? Aus aktuellem Anlass, da Sturm Harvey nun von einem weiteren, schwerwiegenden Ausnahme-Sturm namens Irma gefolgt wird (FAZ: "Das Monster aus dem Hinterhalt"), hier noch mal eine frühe Loop! Analyse über einige der schwersten Stürme aller Zeiten mit Luft-Feuer Signum. Erneut sahen wir jetzt ja eine Merkur-Mars-Konstellation (Krieg der Winde), die sich am 16.9. wiederholt. 

Auch vor 43 Jahren schon war es in Amerika mehr als stürmisch - nicht nur wegen des köchelnden Watergate-Skandals. Bei Widder-Sonne und einer zulaufenden Merkur-Mars-Saturn-Figur fegten in 18 Stunden vom 3. bis 4. April 1974 immerhin 148 schwere Tornados durch 13 Staaten und hinterließen eine Schneise der Verwüstung.

Super Outbreak wird diese Katastrophe später genannt werden, die lange als dichteste und brutalste Sturm-Serie seit Beginn der Aufzeichnungen gilt; mit 30 Wirbel-Stürmen der schwersten Kategorie. Wenn auch die späteren Tornados von 2011 insgesamt folgenreicher werden. Zusammen mit dem historischen Tri-State-Outbreak 1925 forderten sie noch mehr Opfer. Astrologisch ist allen diesen Tornado-Phasen gemeinsam, dass Merkur für sie eine wichtige Rolle spielt - kein Wunder eigentlich, wegen seines Archetyps des luftigen Boten, Mediators und schneller Änderungen, leider gewiss nicht nur zum Positiven.

Er taucht bei solchen Dramen immer wieder ähnlich als Gefährt von unkontrollierbaren Energien auf, genau wie weitere Faktoren auf benachbarten Graden in den Horoskopen, unter anderem zwischen 10 und 14° kardinal. Besonders im Widder, aber auch im Krebs und Steinbock. Ein Bild für die Ur-Gewalt von Initial-Zündungen.

Es ist Mittwoch, ein Unglücks-Tag, sagen manche, und Mars steht in den Zwillingen (Mars-Merkur) als am Morgen des 3. April, im Frühjahr vor vier Jahrzehnten, der Jumbo-Outbreak beginnt. Im Mittleren Westen fällt plötzlich Schnee, heftiger Regen geht über Michigan nieder und in Ontario sollen bei einem ungewöhnlichen Gewitter baseball-große Hagel-Geschosse herunter gekommen sein. Mittags gegen 13 Uhr erhebt sich in Illinois der erste schwere Wind, als Sonne am Widder-MC steht, während AC gerade in deren Domäne Löwe wechselt, und Saturn, eben noch Herr des DC, von Spitze 12 angeregt wird. Um 13.10 h trifft dann ein Tornado die Stadt Morris. So funktionieren sie, die Herrscher-Auslösungen. Obwohl der Premieren-Ort am Ende noch heil davonkommt, wertet man diese Minuten heute als Beginn der bedeutsamen, vielfach tödlichen Serie. Die Meteorologen hatten so etwas befürchtet, aber nicht, was dann tatsächlich entsteht, als die Stürme weiter nach Osten ziehen.

Gegen 16.40 h (EDT) schlägt dann der erste von insgesamt sieben F5-Wirbelstürmen dieser Sequenz (schlimmste Stufe) und dazu 23 hoch intensiven F4 Twistern in Xenia, Ohio, zu. Das passiert, als AC just Jungfrau-Mond berührt, jetzt Herr 11, des Hauses der Brüche. Er aktiviert wiederum Merkur mit, während das MC passend in dessen Zeichen Zwillinge überläuft. Der Deszendent steht somit direkt vorm Übergang des blähenden Jupiter. Die Stürme werden mit jeder Minute stärker. Das IC befindet sich knapp vorm Wechsel in den Schützen und macht mit dem ausgelösten Jupiter die Dinge groß. Der Outbreak ist im vollen Gange. Noch einmal entsteht das typische Phänomen von Achsen, Feldern und ihrer Wechsel, die so die Stunden-Herrscher triggern. Dieser Tornado wird ein Viertel der Stadt in Schutt und Asche legen, über 1000 Bewohner verletzen und 34 töten.

Weiterlesen ...

Samstag, 11. Juli 2020

Suche

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen