Loop!

News

Demenz: Wenn das Denken stirbt

Nobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez verliert mit Alzheimer auch das Schreiben

Hundert Jahre Einsamkeit werden es wohl nicht mehr sein. Aber wie lange der Krankheits-Kokon, in dem er nun leben muss, sich auch immer dichter spinnen mag - es ist zu falsch, zu lang: Auch der kolumbianische Nobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez ist an Alzheimer erkrankt. Das liegt, sagen Angehörige, in ihrer Familie. Aber darauf vorbereitet zu sein, macht das langsame Sterben des eigenen Denkens bestimmt nicht wirklich leichter.

Wie es sich anfühlt, für die großen Geister, die es erlebt haben, weiß keiner so genau. Sie können es meist nicht mehr erzählen. Mit Marquez' Erkrankung verabschiedet sich auch "Gabos" besonderer, bildhafter Ausdruck (also der nervöse Fische-Merkur auf Spitze 12, samt Mond Herr 3 in 12 im Widder), wie vermutlich die Bindung an die Literatur (Saturn Herr 9 in 8), die schon im Radix von einem denkbetonten Zwillinge-Mars aus der Opposition "angeschossen" wird. Familien wie seine wissen genau, was für ein Horror bevorsteht. Zu welchem Schrecken der Alltag werden kann. Außer dem Verlust des Kontakts und der vergehenden Erinnerung an Verbindung und Liebe.

Astrologisch würde man bei der großen Erinnerungslosigkeit, jener grob Demenz genannten Krankheit, zu deren speziellen Symptomen-Kreis auch Alzheimer gehört, auf den ersten Blick einen starken Neptun in Verbindung zu Merkur erwarten. Manchmal finden wir ihn tatsächlich, oft aber eben gar nicht. Denken und Vergessen, die Achsen Jungfrau-Fische oder Zwillinge-Schütze, haben in sich ja zunächst sogar eine Ausgewogenheit, belegen an sich also noch keinen Mangel. Ohne Vergessen kein weiteres Denken - die Speicher wären einfach voll. Deshalb ist es - genau betrachtet - auch gar nicht so verwunderlich, dass bei Alzheimer-Patienten in der astrologischen Anlage Merkur-Neptun-Aspekte eine Rolle spielen, aber keineswegs so ausschließlich, wie man es sich als einfache Analogie der Astrologie wünschen würde, um "Schuldige" dingfest zu machen.

Aber was ist "es" dann, was den einen zu Erkrankungen aus dem Demenz-Formenkreis prädisponiert und den anderen nicht? Die Antwort: Es gibt kein "es". Sondern nur Hinweise. Das "gewisse Etwas", das sowohl Mediziner wie auch Psychologen immer suchen, besteht auch astrologisch für diese Form von Demenz aus einer miteinander kombinierten Anlage-Gruppierung. Und selbst diese stellt auch in der Astrologie lediglich ein Risiko dar, bestimmte Krankheitsbilder zu entwickeln. Falls ihre Symbolik nicht anders ausgelebt wird.

Weltweit leiden jedenfalls inzwischen rund 35 Millionen Menschen an dem schleichenden Verlust der üblichen Denkfähigkeit. Darunter so berühmte Namen wie Ronald Reagan, Charlton Heston, Peter Falk, Walter Jens, Margaret Thatcher oder Rudi Assauer. Es kann jeden treffen. So flott das Denken auch sonst lebenslang funktionierte.

Anhand seiner Patientin Auguste Deter, der er in der Städtischen Anstalt für Irre und Epileptische in Frankfurt begegnet war, beschrieb Alois Alzheimer 1906 erstmalig das Krankheitsbild des bröckelnden Verstandes als eigenen Symptom-Komplex. Am Tag der Veröffentlichung bewegte Merkur sich im Schützen auf Venus zu (beide in 11), Uranus stand am Mittags-AC und Mars als Herr 3 lief in die Quadratur zu ihm hinein - genauso wie zu den Herrschern 12 und 2, die in Konjunktion im Haus 7 standen. Es ergaben sich auf diese Weise als Tagessignum - besonders auf der "praktischen" Umsetzungsebene der Herrscher - einige Vielfach-Konstellationen, die man auch in den Charts von Alzheimer-Erkrankten später - in mehrfacher Kombination - findet. Kombinationen, die letztlich Merkur betreffen. 

Merkur-Mars, Merkur-Venus, Merkur-Uranus, Merkur-Neptun, Merkur-Saturn und/oder Mars-Venus kommen vor. Niemals reicht "die" eine Signatur, immer sind mehrere von ihnen vorhanden. Differenzierung ist häufig über einen Leit-Aspekt (bei Marquez Merkur-Uranus) möglich, der aber von Mensch zu Mensch variiert - und etwa die "Unruhe-Form mit Bewegungsdrang" oder die schiere Verwirrung dominieren lässt. Darum gruppieren sich weitere Anzeiger (Hierarchisierung weiter unten). Dass Mars und Merkur häufig eine Hauptrolle spielen, bedingt schon der "Ort" der Krankheit: Mars steht auch für die Hardware des Hirns (den Kopf), Merkur für die Software - das Denken als abstrakte Hirnfunktion der Bedeutungs-Zuschreibung und Sprache (Zwilling, die Idee über Welt, die zum Wort wird) oder als "Erklärung" und Nutzung für die Umwelt (Jungfrau). Auch die entzündliche Komponente von Alzheimer, die diskutiert wird (wie die neue Vermutung, die Erkrankung könne ansteckend sein - FAZ-ARTIKEL) sind in den astrologischen Basics von Mars und Merkur schon enthalten.

Weiterlesen ...

Ein Higgs ist uns geboren

Es ist vollbracht. Cern sprach: "Es werde Higgs". Und so konnten Wissenschaftler des Instituts heute Vormittag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben, dass mit 99% Wahrscheinlichkeit die Existenz des sogenannten „Gottesteilchen“ (Higgs-Boson), experimentell nachgewiesen wurde. Die Wissenschaftler weltweit geraten ins Schwärmen –„eine Sensation“, „ein Meilenstein in der Geschichte“.

Eine Idee entsteht

Der geistige Schöpfer dieses Teilchens, ist Peter Ware Higgs, seines Zeichens ein Zwilling mit Wassermann-Mond und britischer Physiker, der im Juli 1964 anscheinend von einer Wissensmuse geküsst wurde. Am 17. Juli, Freitag mittags, las er  in der Universität Edinburgh eine Arbeit über Atome, Elementarteilchen und ihre Symmetrie. Nach eigenen Aussagen entstand dabei ein seltsames Phänomen. „Es war als hätten sich verschiedene Erinnerungen in meinem Gehirn verknüpft“, so Higgs später in einem Interview.

Wie geplant fuhr er mit seiner Frau am Wochenende ins Grüne, durchstreifte Schottlands Hügel und Wälder. Und langsam entstand eine Idee, ein Bild, wie denn das Universum entstanden sein könnte und was es dazu benötigt hat. Als er am Montagmorgen zurück in sein Büro kam, schrieb er auf knapp 1 ½ Seiten nieder, wie aus schwerelosen Teilchen all die Vielfalt in unserem Universum geworden ist. Fast genau 48 Jahre später wird aus dieser Eingebung ein „matter of fact“, ein Grundstein für das physikalische Standardmodell.

Der Kosmos würfelt nicht

Wenn man als astrologisch interessierter Mensch diese Geschichte hört, drängen sich einem fast von selbst bestimmte kosmische Archetypen auf. Zum einen muss hier Uranisches am Werk gewesen sein, aber auch das Bildgebende (Venus) zusammen mit einem neuen Impuls (Mars) auf Wissensgebiete und Abstraktes bezogen (Merkur-Zwilling). Zudem muss die zeitliche Qualität des Augenblicks (Mundan-Bild) mit den Anlagen des Trägers und Manifestors (Radix von Higgs) in deutlicher Verbindung sein.

Weiterlesen ...

Heiter weiter - Mars goes Waage

Endlich. Nach 235 Tagen hat Mars, der Funkenträger und Initiator aller Neuanfänge, seine Jungfrau verlassen. Seine deshalb, weil er in den letzten Jahren wohl nirgends solange geblieben ist, wie hier. Und seit heute, 14:31h (MESZ) steht er am Beginn des nächsten  Abschnitts, seinem Exilzeichen Waage. Ein kurzer Besuch, verglichen mit dem letzten, in knapp 51Tagen wandert er schon in sein altes Domizil Skorpion weiter.

Trotzdem lohnt sich ein Blick hinter die Kulissen dieses Durchlaufs, denn schon in Kürze dürfte ihm wieder die Rolle des Zündlers und Feuerlegers zufallen. Dann nämlich, wenn er das Quadrat zwischen Uranus und Pluto schließt.

Nichts liegt natürlich näher als jetzt die alten Weisheiten aus der Mottenkiste zu holen und ein paar nette Dinge über das zu schreiben, was mit einem Mars in der Waage seit alters her konnotiert wird. Wer Spaß daran hat, wird sicher auf den einschlägigen Seiten im Netz fündig werden. Aber man kann es ja, mit den heutigen Mitteln auch etwas differenzierter versuchen.

Drin ist, was drauf steht

Was aber wahr bleibt: Mars in der Waage zieht den kollektiven Fokus allgemein mehr auf das Äußere, fremde Gegenüber. Aktivitäten und Handlungen beziehen sich jetzt mehr auf das oder die Anderen, richten sich dementsprechend aus. Das ist prima für alle Beziehungsbelange, die einen neuen Impuls brauchen, im privaten Bereich genauso wie im öffentlichen Leben. Aber wie das dieser Energie nun mal zu Eigen ist - es geht nicht ganz ohne Reibung ab. Denn Reibung erzeugt erst die Energie, die gebraucht wird, um vorwärts zu kommen.

Wenn das dann zu hitzig verläuft und in Streits und Endloskontroversen endet, liegt das weniger an Mars selbst, als an den natürlichen Widerständen. Saturn /Steinbock achtet sorgsam darauf, dass alle Neuerungen und Impulse in bestehende Maßstäbe integriert werden, Mond / Krebs möchte daran auch emotional angebunden bleiben (im Zweifelsfall auch über destruktive Empfindungen) und die eigenen Wurzeln nicht aufgeben müssen, während Venus / Waage in diesen Prozessen auch permanente Anpassung an die Umstände einfordert. Wird all das zu viel, behindert das den natürlichen Mars-Ausdruck zu stark, kommt es erst zu einer Bewegungsstarre. Um die dadurch aufgestaute Energie schließlich in einem lauten Knall zu entladen.
Und auch wenn Mars in der Waage als geschwächt gilt, es ist trotz allem ein Kardinalzeichen, dass er jetzt als Bühne benutzt. Es wird also Bewegung und Veränderung geben.

Weiterlesen ...

Nichts als die Wahrheit

Alles hat ein Ende...

Vier Wochen Fußball gehen zuende. Angefangen hatte alles mit einem unguten Gefühl (Die verlorene Ehre des Jogi Löw) und der Erfindung von Hansi Nierhoff - aus Drei mach Eins zwecks besserer Chancen aufs Weiterkommen. Wir haben uns bei portugiesischen Kollegen (Scharfer Blick auf den ersten Gegner) kundig gemacht, John Frawleys Methoden vorgestellt (Sport-Astro: Regeln des Meisters; Ein anderes Modell des Kosmos) und und auch Spiele analysiert, die hierzulande kaum einer zur Kenntnis genommen hat.

Unsere Vorab-Analysen zu den Deutschland-Spielen waren von Hoffnung getragen, wurden aber am Ende doch von der harten Wirklichkeit eingeholt. Ganz nebenbei haben wir auch noch unsere Analyse-Systeme überprüft, verfeinert und ausgemistet, dort wo sie es nötig hatten.
Und alles in allem hat es auch Spaß gemacht, in Echtzeit zu beobachten, wie sich das was vorher nur in Bildern und Symbolen auf unseren Auswertungsblättern stand, immer wieder lebendig und spannend mitten im Leben manifestierte. Astrologie live und das Ganze auch noch frei Haus.

... und die Wahrheit viele Gesichter

Neben den üblichen Randerscheinungen wie Hooligans und überdrehten Fans sind wir dabei in den letzten Wochen auch auf eine seltsame Spezies jenseits des Fußballs gestoßen. Sie nennen sich selbst „Skeptiker“ und haben sich anscheinend zur Lebensaufgabe gemacht, jede astrologische Aussage, die im Netz über die EM zu finden war, auf ihren netten kleinen Blogs zu veröffentlichen, um sie dann mehr oder weniger genüßlich auseinander zu pflücken.

Veröffentlichen bedeutete dabei zumeist: nur das heraus nehmen, was ins eigene Meinungsbild passt. Dabei wurde dann zynisch, arrogant und mit übelsten Beleidigungen, jeder Menschen der Astrologie betreibt oder „daran glaubt“ auf dieselbe Evolutionsstufe wie Krake Paul (Gott hab ihn selig) gestellt.

Liest man bei Wikipedia nach, was sich Skeptiker auf ihre Fahnen schreiben, muss dieses höchst irrationale Verhalten ziemlich verwundern. Ja, es steht im krassen Gegensatz zu den eigenen strengen Regeln, auf deren Grundlage „Die Skeptiker“ so gerne über Homöopathie, Akupunktur und Astrologie herziehen. Nichts ist ihnen heilig, außer der eigenen Ratio und das, was sie selbst als bewiesen ansehen.
Wen wundert es, dass nun auch Loop! in den Fokus dieser aufrechten Menschen geraten ist, die Astrologie nicht nur als Humbug betrachten, sondern anscheinend als regelrechte Gefahr für die weitere Entwicklung der Menschheit. Wüsste man es nicht besser, könnte man fast von einem religiösen Wahn sprechen, einer Art Kirche der Skeptikologen, die jeden Andersdenkenden am liebsten strafrechtlich verfolgen lassen würden.

Leider musste ich beim Lesen diverser Pamphlete über den „Unsinn der Astrologie“ aber feststellen, daß fast alle Autoren gänzlich unbeleckt waren, was astrologisches Arbeiten oder Verständnis angeht. Und das ist noch freundlich ausgedrückt. Würden dieselben Autoren mit derselben Haltung einem Chirurgen bei der Arbeit zusehen, müssten sie sofort nach Polizei und SEKs rufen, um Schaden an Leib und Seele von den "Opfern" abzuwenden. Man hat ja schliesslich ein Messer gesehen, es kann sich also nur um einen verbrecherischen Akt handeln.

Weiterlesen ...

Kleines Drama der Schaltsekunde

Parade-Beispiel für eine einfache Horoskop-Deutung im praktischen Viererschritt

Es gibt Herzstolpern und es gibt Netzstolpern. In Zeiten automatisierter Berechenbarkeit von allem und jedem bringt Netzstolpern oft Herzstolpern. Wie gerade passiert. Durch eine Schaltsekunde, die einiges ansonsten von Menschen Erdachte kurzfristig völlig durcheinander wirbelte. Das passiert der Welt eben, wenn System an Realität stößt. Diesmal das der mikro-fehlbaren Atom-Zeituhren, die immer noch mit einer Sekundenlänge messen, die auf frühen astronomischen Erkenntnissen beruht. Also muss Atomzeit mit wahrer Sonnenzeit "gleichgeschaltet" werden.

Schaltsekunde, was ist das denn nun eigentlich genau? Befragen wir WIKIPEDIA: "Eine Schaltsekunde ist eine bei Bedarf in die Koordinierte Weltzeit UTC zusätzlich eingefügte Sekunde, um sie mit der Universellen Sonnenzeit UT1 zu synchronisieren (dUT1 < 0,9 s). Sie wird vom Internationalen Dienst für Erdrotation und Referenzsysteme (IERS) festgelegt und eingeführt."

Soweit, so kompliziert. Dahinter steckt der Gedanke, dass Systeme wie Zeit ab und zu an frei flottierende Wirklichkeiten angepasst werden müssen. Und wie überall, wo das Plutonische (die Vorstellung) in natürliche Abläufe (Neptun) eingreift, entsteht erst mal häufig Chaos (SPIEGEL-ARTIKEL zum Netz-Aus). Aber das Ganze hat auch etwas Gutes: Das Geburtshoroskop der aktuellen Schaltsekunde liest sich wie eine klassische Anweisung für Einfachheit in der astrologischen Deutung.

Denn an solchen "kleinen" Charts von kleinen Vorgängen lässt sich vielfach am allerschönsten zeigen, wie schlicht und aussagekräftig ein Radix seinen Inhalt spiegeln kann. Zum Beispiel, wenn man am Anfang der Deutung nach einem praktischen Vierer-Schritt der Astrologie-Analyse vorgeht, um erst darauf alle Feinheiten aufzubauen. Diese großen Vier wären:

  • - Aszendent (plus sein Herr in Haus und Zeichen) = Worum geht es inhaltlich?
  • - Sonne (Haus und Zeichen) = das Außenverhältnis. Was ist die äußere Bühne, das Setting? (bitte hierbei unbedingt die Erde gegenüber der Sonne beachten, die das Achsenthema ausdifferenziert). 
  • - Mond (Haus und Zeichen) = das Binnenverhältnis. Wie ist die innere Bühne, das Setting?
  • - Medium coeli (plus dessen Herr in Haus und Zeichen) = Was kommt dabei letztendlich heraus?

Diese vier Säulen des astrologischen Hauses, die eine Art Aussage-Skelett des Horoskops markieren, wurden ursprünglich als Dreier-Schritt (ohne Mond) von Wolfgang Döbereiner empfohlen. Er beginnt mit AC, Sonne (ohne Erde) und MC damit seine Grunddeutungen. Das funktioniert oft prima, aber mich hat immer gestört, dass der Mond als zweites der beiden Lichter keine Rolle spielt und deshalb habe ich über die Jahre ausprobiert, Frau Luna generell in die erste Basic-Deutung hineinzunehmen. Seit ich auch noch Erde in die Sonnen-Aussage einbeziehe, funktioniert dieses Gerüst für meine astrologischen Bedürfnisse perfekt. Als erste, stabile Skizze eines Horoskops schon ganz am Anfang. Merke: Nur einfach sollte es sein. Je einfacher desto besser, damit sich später das Chart in all seinem Finessen auf diesem Unterboden wie ein Fächer aufklappen lässt. Und jetzt geht's los: Gehen wir mal das Geburtsbild der Schaltsekunde (hier auf 02.00.00 mitteleuropäischer Sommerzeit am IERS-Sitz Paris berechnet) im Vierertakt durch und schauen, ob die Grundaussage des Themas sich bereits hier findet: 

1. Worum geht es? Aszendent Widder, Herr Mars in Jungfrau in 6, beherrscht von Merkur in 5 (Letzterer ist eine Zusatzinformation). Aussage: Haupt-Triebkraft ist ein Eingriff (Mars) in Alltagsvorgänge (Jungfrau) oder Routinen, im Sinne eines Neubeginns (Widder), die auf dem Boden von menschlich kreativ Erdachtem oder der Ratio (Merkur Löwe in 5) eine ordnende Anpassung vornehmen (Jungfrau). Stimmt's? Stimmt.

Weiterlesen ...

Die späte Begnadigung der Hexen

Köln nimmt nachträglich Missachtung der Menschenwürde zurück

Zu spät ist besser als nie. Sollte man meinen. Wenn Köln nun endlich - fast 400 Jahre nach der mitteleuropäischen Hexen-Hysterie - bei Uranus-Pluto-Quadrat und Waage-Saturn die Unschuld der Angeklagten nachträglich feststellt und sie "rehabilitiert" (ARTIKEL WELT) ist das vielleicht ehrenhaft. Aber gestorben sind die Frauen (und Männer) doch. Unter übelsten Folterungen, schlimmsten Schmerzen und der vielleicht verächtlichsten Begleitmusik, die man sich für ein Drama vorstellen kann: Den begeisterten Rufen des Mob. 

Auf den Wellenkämmen jenes Hexenwahns, der heute als hysterisches Massenphänomen und Reaktion auf Armut, Kriege und konfessionelle Spaltungen gilt, fanden sich ausgerechnet bereits dieselben Konstellationen wie jetzt, in der Phase der "Entschuldung". Uranus-Pluto, Saturn in der Waage. Denn am Anfang jeder Denunziation ist immer das Wort. Gerüchte, jenes berüchtigte, nicht nur damals, sondern auch heute noch übliche "gemein Geschrey", das Saturn in Waage beinhart über die Öffentlichkeit vervielfältigt und dort als wirksame Meinung einmauert.

Um 1450 begannen die Verfolgungen unter Steinbock-Herr im Zeichen der Multiplikatoren, kurz danach gesellte sich eine Uranus-Pluto-Konjunktion im Löwen (die Bedrohung der Individualität) dazu. 1596, auf dem Höhepunkt der Hatz auf Menschen, die anders waren, wiederholte sie sich im Widder mit nachwanderndem Saturn in der Waage, der Meinungen munitionierte. Um ab 1711 (erneute Konjunktion im Löwen mit anhängendem Waage-Saturn) endgültig langsam auszuklingen.

Geschätzt haben 30 000 Menschen in diesen dunklen Zeiten der harten Klischees und Verurteilungen hierzulande sterben müssen, weil ihnen vorgeworfen wurde, sie seien mit dem Teufel im Bunde gewesen. Gerade da, wo Unschuld posthum festgestellt wird, bleibt ja als Gegenpol das Klischee, die generelle Möglichkeit zur Schuld. Unter Waage-Saturn werden solche Kategorien vielleicht schönfärberischer genutzt. Sie sterben aber nicht aus. Vielleicht ist das auch gar nicht möglich, solange weiter ein Konzept des Bösen lebt, dem völlig unsystematische Ahnungen der "höheren, spirituellen Welten" entgegenstehen. Die alte Konkurrenz zwischen Pluto und Neptun, dem fixen und dem formlosen Wasser, das immer mit stärksten Gefühlen verbunden ist und sich auf Geistesinhalte auswirkt. Die dann aufgeplustert weitergereicht werden.  

Die sogenannten Hexen waren bevorzugte Zielscheiben. Immer besondere Frauen, unbequeme, auch astrologisch schwierig angelegte Personen, mit denen eine Gesellschaft schwer zurecht kam. Viel seltener als man annimmt, handelte es sich bei ihnen um jene Kräuterweiblein, Hebammen oder weisen Geschöpfe, die eben nah am Neptunischen, den "anderen" Welten lebten. Die "Hexen", die während der Verfolgung gefoltert und bei den gefürchteten Proben auf Unschuld vermessen wurden, standen vielmehr meist im Fokus von Nachbarschafts-Konflikten oder kommunalen, politischen Streitereien, weil sie sich über ihre sperrige Persönlichkeit als Projektionsflächen anboten. Sie waren einfach speziell. Damals wie heute. Von wenigen ist das Geburtsdatum überliefert. 

Weiterlesen ...

Club 27: Die Unfähigkeit zum Alltag

Die schwierigen Fallstricke des veränderlichen Kreuzes, dem materielle Erdung fehlt

Live fast, love hard, die young: Im sogenannten "normalen" Leben waren sie so etwas wie Aliens, Besucher von einem fremden Stern, auf dem man eben mit 27 Jahren stirbt. AMY WINEHOUSE, die vor knapp einem Jahr ein Neptun-Quadrat zu Chiron in 12 und Chiron-Quadrat zu Jupiter-Uranus nicht überlebte, gehört seitdem dazu. Weil man für den CLUB 27, jene mysteriöse Gruppe von toten Musikern, keine andere Eintrittskarte braucht, als einen frühen Tod im gleichen Alter wie die anderen. Außer einem exzessiven Lebensstil, den sie auch alle hatten. So wird man vom Menschen zur Legende, genauso für die Öffentlichkeit erfunden wie der Club, ein hilfloser Name für etwas, was schwer erklärbar ist.

Natürlich könnte man sagen, sie alle standen kurz vor der Saturn-Wiederkehr. Da häuft sich manchmal die Ernte, die man beim ersten Durchlauf gesät hat. Wobei: Mythos Amy soll ganz anders gewesen sein. Das erklärte heute Mitch Winehouse, ihr Vater (STERN-ARTIKEL). Sie habe leben wollen, nicht sterben, und drei Jahre vorher schon (ausgerechnet seit einem Transit von Neptun Opposition Venus/Mars, beide Herrscher ihres 12. Feldes) die Finger völlig von den Drogen gelassen. So viel Zweck-Optimismus ist bei Menschen, die einen Menschen lieben, verzeihlich. Vielleicht auch dann, wenn man Alkohol gar nicht für eine Droge hält. Amy Winehouse wurde nämlich mit 4,1 Promille gefunden. Vermutlich starb sie im Alkohol-Koma, als Pluto exakt auf ihrer Spitze 8 stand. Sofern die nicht völlig verifizierte, aber wahrscheinliche GEBURTSZEIT (Versuch der Rektifizierung von Beth Turnage) stimmt.  

Mit BRIAN JONES von den Stones, JIMI HENDRIXJANIS JOPLINJIM MORRISON und KURT COBAIN (Geburtsbilder aus der Astro-Databank), den Ur-Mitgliedern des Club 27, bei denen die merkwürdige Häufung der Tode im selben Alter auffiel, hat Amy Winehouse einiges gemeinsam. Was würde man astrologisch vermuten? Zunächst natürlich - wegen der Alkohol- bzw. Drogen-Exzesse, bzw. Realitätsflucht - eine starke Anlage von Fische, Neptun oder Haus 12. Genau die findet sich bei den "Clubmitgliedern" natürlich. Aber daneben eben genauso die polarisierende Überbetonung des Jungfrau-, Merkur- bzw. Haus 6-Prinzips gegenüber. Samt einer weiteren, im Vergleich doch spektakulären Dominanz im Schütze-Zwillinge-Bereich. Das gesamte fallende Kreuz ist über Zeichen, Haus- oder Planeten bei den meisten extrem stark. Hier geht es um die klassische, kadente Doppelbödigkeit mit ihrem schwierigen Ruf, sofer stoffliche Wurzeln eher fehlen.  

Sprich: Die jung gestorbenen Musiker haben sowohl an neptuntypischen, schleichenden Anpassungs-Problemen an Übliches gelitten, wie auch regelrechter Unfähigkeit zum Alltag. Dazu kam eine extreme Sehnsucht nach eben jener Normalität, die man zugleich nicht ertragen konnte. Außerdem über Jupiterhaftes ein aufgepumpter Hang zu Visionen - oder, wenn's es schlecht kam, eben auch zu Illusionen von eigener Bedeutung. Übertreibung in jeder Hinsicht bot sich als schnelles Muster an. Hier die ungewöhnliche, gemeinsame Lagerung auf einen Blick:

Weiterlesen ...

100 Jahre Brain: Voll auf Turing

Lehrstunde in Pluto: PC-Urvater und der Zauber von Schneewittchens böser Stiefmutter 

In gewisser Weise war er einer, der sich um nichts scherte, was logisch war. Er fuhr mit Gasmaske auf dem Fahrrad durch England, wenn die Pollen zu tief flogen und ihn verschnupften. Seine Lieblings-Tasse kettete er auch mal an der Heizung an, damit man sie ihm nicht klaute. Trotzdem hat ALAN TURING sein Superhirn der Logik gewidmet, weshalb er zum Ziehvater der ersten Computer-Technik wurde und Google ihm jetzt, zum 100. Geburtstag, sogar ein interaktives Doodle gewidmet hat. Das hört sich alles ziemlich lustig an, wird aber weniger amüsant, wenn man weiß, dass der Krebs mit Zwillinge-AC sich mit 42 Jahren wegen extremer Zwangsmaßnahmen gegen seine Homosexualität umbrachte. 

Skorpionischer könnte ein Tod kaum sein: Turing stand damals unter einem Pluto-Quadrat zu Saturn in 12 und Mars lief durch sein 8. Haus in Opposition zum empfindsamen Radix-Krebs-Merkur, als der geniale, irrwitzige Codeknacker in einen mit Zyankali getränkten Apfel biss. Einer seiner Lieblings-Verse war immer schon Disneys Zauberspruch von Schneewittchens böser Stiefmutter gewesen: "Dip the apple in the brew - let the sleeping death seep through" (Tunk den Apfel ins Gebräu, bring den stillen Tod herbei). Die Groteske dieses Todes korrespondiert eigenartig mit einem Leben, das mit Uranus dicht am Wassermann-MC größte Abscheu vor Konventionen hatte. Um am Ende in all seiner genialisch-schmerzhaften Anlage von Freigeist Alan Mathison Turing zu fordern, sich entweder mit Östrogen vollpumpen zu lassen und "normal" zu lieben oder ins Gefängnis zu gehen. Fast erschreckend deutlich sind dabei die astrologischen Analogien. 

Im Geburts-Horoskop stand Pluto bereits in Konjunktion zu Sonne im Krebs und Venus im Zwilling. Bei einem sehr störbaren Waagemond eine starke Belastung. Das Weibliche, Mütterliche, fehlte, er wurde bei Pflegeeltern groß. Ein ewiger Schmerz und Antrieb, alles Gefühlte in Haus 2 extrem ins Stoffliche zu transformieren. Daraus entstand ein System-Denken, das so großartig wie besessen war. Pluto beinflußt situativ immer Eingang und Ausgang, wenn er mit einem der Lichter zusammen steht. Turing, den sie Prof nannten, der spätere Held jener englischen Krypto-Analytiker, die der deutschen Wehrmachts-Verschlüsselungs-Maschine Enigma auf die Spur kamen, machte früh aus der Not eine Tugend.

Er hatte schon als Junge ein ebenso gutes Händchen für Konzepte wie für emotionale Dramatik und war in der dramatischen Emotionalität des Kriegs später auch der, der logistischen Geheimsystemen am besten auf die Spur kam. Ein Übriges tat neben der Sonnen-Konstellation sein Saturn in 12, der einerseits schwere unbewusste Familien-Belastungen aufzeigt. Anderseits aber auch dafür sorgt, dass sich alles Versteckte hervorragend und langfristig in Gesetzmäßigkeiten strukturieren lässt. Ein ungemein wichtiges Talent in Zeiten, in denen die halbe Welt versuchte, Deutschland aus dem missbräuchlichen Macht-Status zu holen.

Da kamen den Alliierten geniale Geister wie Turing gerade recht, der sich schon als kleiner Junge in drei Wochen selbst das Lesen beigebracht hatte, als Pubertist Einstein studierte und alles in allem mit seinem prominenten Uranus in der Lebensausrichtung zwar nicht wirklich sozial-kompatibel, aber immens nützlich war. Es waren dieselben Engländer (seine Heimat = Krebs-Sonne Herrin IC), die ihn später wegen seiner Liebe zu Männern demütigten. Das ist Pluto (bei Turing aus Feld 6, den zwingenden Kräften des Alltäglichen und der Notwendigkeit zur Anpassung kommend). Der Herr von Macht und Ohnmacht at it's best.

Weiterlesen ...

Griechenland: Aus die Maus

Sparmobil Euroland gescheitert

Morgen fliegt Griechenland aus der EURO. Es sei denn, es geschieht ein Wunder und die Griechen besiegen Russland. Fußballtechnisch gesehen.

Politisch kommt das „Ende der EURO-Zugehörigkeit“ höchstwahrscheinlich einen Tag später. Am Sonntag finden die nächsten Parlamentswahlen im Mutterland der Demokratie statt und wer geglaubt hatte, dass die griechischen Wähler jetzt endlich wieder vernünftig werden, der wird eines Besseren belehrt werden. Sie werden anders wählen als beim letzten Mal, vielleicht noch konsequenter in eine Richtung, die dem Rest Europas nicht gefallen wird. Aber wer will es ihnen verdenken. Denn das, was von außen als die Rettung des Landes propagiert wird, führt bei den Menschen zu einem Verlust an Lebensqualität, die selbst die Sparzwerge der EU, wir Deutsche, nicht widerstandslos hinnehmen würden. Die Arroganz derer, die von den wirtschaftlichen Vorteilen der EU immer bestens profitieren, gegenüber denen, die nicht zu den Exportweltmeistern gehören, ist kaum noch zu überbieten. Und während die „armen“ Banken schon wieder Schlange an den Druckmaschinen der Notenbanken stehen, sollen knapp 11 Millionen Griechen zumindest einen Teil dieser Zeche zahlen.

Die Schere kommt - Uranus und Pluto

Uranus Quadrat Pluto wird am 24. Juni exakt, Jupiter Quadrat Neptun einen Tag später. Und Griechenland passt als scheinbarer Auslöser mit seinem Landeschart von 1830 wunderbar ins Konzept. Der Radix Jupiter ist von Pluto besetzt, der Radix-Pluto von Uranus. Und die Sonne-Saturn Opposition zeigt auf, warum die Idee von „Sparen hilft bewahren“ sich so konsequent an Griechenland fest macht. Aber letztendlich ist das alles ein grandioses Spiegelgefecht, mit dem wirklicher Umbruch und wirkliche Veränderung verhindert werden soll. Griechenland darf anscheinend ruhig noch mehr ins Chaos stürzen, damit es für alle anderen (die vielleicht langsam auch auf den Gedanken kommen, dass etwas grundsätzlich faul ist an unserem Wirtschaftssystem), ein abschreckendes Mahnmal wird, und aufzeigt wohin solche Aufmüpfigkeit führt. Aber dazu braucht es am Sonntag auch ein entsprechendes Wahlergebnis mit geeigneten Protagonisten. Ein Blick auf die Spitzenkandidaten der vier größten Parteien sollte da Klarheit schaffen.

Weiterlesen ...

Mittwoch, 8. Juli 2020

Suche

Translate

dedanlenfritptessv

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 6 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen