Loop!

News

Thank You, Ma'am!

queen108Ein doppelter Regenbogen stand heute über London. Man sagt, das passiert, wenn große Seelen gehen. Zwei Tage vor Vollmond, der über ihrer Geburtsachse 2/8 aufgehen sollte. Mit einem MC genau auf dem Pluto ihres Sohns Charles. Queen Elizabeth ist tot. Unter Mond, der ihren Saturn-Transit auf der Radix-Konjunktion von Mars/Jupiter Wassermann, eingeschlossen im 1. Feld aktivierte (und damit auch Venus/Saturn-Neptun im UK-Staatshoroskop) passierte es mit aller Plötzlichkeit, die dem Uranischen zu eigen ist. Mit der Königin starb heute nachmittags friedlich die Frau, die zum vielleicht stabilsten Symbol für die alte Welt geworden war. Für das, was war und das, was so vielleicht nie wieder sein wird.

Solche Monarchien, diese Geradheiten, diese scharfen Kausalitäten möglicherweise sogar. Saturn, das bedingungslose Strukturprinzip, das immer mehr verloren geht. Geistige Schärfe, bei immensem Mitgefühl (Mond und Neptun in Feld 7 im Löwen). Sie war die am längsten amtierende Königin der englischen Geschichte. Sie war ein so spezieller Mensch. Elizabeth die II., die mit 0° Stiersonne geboren wurde (wo auch der Mond des neuen Königs Charles sitzt) war ja für viele auf ihre Art eine lebenslange Begleitung und auf merkwürdige Weise auch ein Fels in der Brandung der unglaublichen strukturellen Konfusion der vergangenen Jahre. Kaum jemand, der heute noch hier ist, hat schon gelebt, bevor sie lebte. Sie hat uns begleitet wie die ständige Vertretung der Begreifbarkeit in einem anbrandenden Chaos. Für viele war sie wie ein Familienmitglied, das die Ordnung aufrecht erhielt. Wir möchten hier an die vielen Momente mit ihr erinnern - ein astrologischer Lebenslauf voller Dramatik, Freude, Pflichterfüllung und Humor. Mit einem Artikel, den wir zu ihrem 90. Geburtstag als Gemeinschafts-Text von Eva-Christiane Wetterer und Susanne Riedel Plenio veröffentlicht hatten.

thequeen"Menschen wie sie stehen irgendwann notwendig in Schulbüchern, nicht nur, wenn sie über 90 werden. Oder anders: Immer wird der Skorpion-Saturn als Herr 1 am MC bestimmend. Tatsächlich ist die Queen (welche fragt keiner, denn es gibt nur diese eine, die das Label prägt) auch astrologisch der Klassiker. Auffallend ausdauernde Stierin in jeder Hinsicht, auch noch mit 0° Sonnenstand, wobei das aufsteigende saturnische Zeichen stark mitzubestimmen hatte in Sachen Alter. Normalsterbliche würden sagen, dass sie wie ein Käfer unter den Königinnen ist (das Auto natürlich) und läuft und läuft und läuft. Denn Miss Elizabeth, die Große (1,63 Meter), im Herzen praktische Bastlerin und Tüftlerin, schlägt Rekorde - mit der längsten Thron-Besetzung aller Zeiten. 

Alles, was sie betrifft, passiert im Kreise des (hoffentlich immer wieder) liebenden Volkes (Herr 7 Löwe-Mond in 7 in ihrem Radix) und der Familie! In diesem Beinah-Jahrhundert Leben brachte sie der Welt viel Spezielles.

111banner kroneUnter anderem den immer kurzhosigen Master George, ihren wilden und schüchternen Ur-Enkel, irgendwann Thronfolger, einen emotionalen Krebs-Skorpion. Jetzt schon einer der beliebtesten Prinzen aller Zeiten, der seinen Eltern oft den letzten Nerv und Schlaf raubte. Seine kleine Schwester Charlotte ist optisch Ur-Omas Klon, nicht nur, weil sie deren Stier-Sonne geerbt hat. Auch im Lufthaus. Mit Louis, dem jüngsten Urenkel, waren das für die Probleme der Monarchie drei kindliche Glücksfälle. Englands Hoffnung, dieses Königtum doch noch in die Kategorie normalen Menschenlebens zurückzuholen und damit zu erhalten. William und Kate und die Kids wirkten modern. Elizabeth war ja dagegen immer eher die Botin der Regeln und für starre, aber nie erstarrte Form zuständig.

Sie bekam am Ende meist noch den Dreh in den Ausgleich der Gegensätze. Wohl Wassermann-Mars. [Da sitzt auch das politische Handeln und mit Jupiter die politische Vision, die sie aber als Königin nicht ambivalent politisch leben durfte. Nur straight - eingeschlossen im Chart, mit allem, was das ideologische Talent dahinter war. Ein scharfer Geist, eine Fighterin. Widder-Merkur, Herr 8, über den jetzt Jupiter läuft und das Ende mit einläutete.] Als Zweite ihres Namens, als Steinbock-AC und Nachfahrin einer Kette von Mächtigen bewohnt sie mental gern einsame Berge, das Land, reitet über die Felder, und macht alles am liebsten selbst von ganz oben mit sich aus. Beobachtet und bewacht. Skorpion mit Saturn am MC. Wenn die Strukturen bestimmend werden.

Denn diese Frau war eigentlich immer schon erwachsen (Steinbock-Betonte kommen oft alt zur Welt und werden dann jünger), eine ständige Einrichtung des geraden Rückens und Erinnerung an ein fernes, schwieriges, aber weniger virtuelles Jahrhundert in dieser zerbrechenden Welt. Heute wird die Queen also 90 Jahre alt, immer noch auf dem Thron, stets todschick, gut behütet und mit feinster Handtasche. Aus derart feierlichem Anlass gibt es für alle royalen Astrologie-Beobachter und Elizabeth-Fans noch einmal einen genaueren Blick auf die wichtigsten Konstellationen und den famos passenden Lebensweg der Unzerstörbaren. Wie bei vielen von uns, die längst nicht mehr im Sandkasten buddeln, fängt er mit frühen lunaren Erinnerungen an ein royales Familien-Mitglied an:

zzzzzzzzzzqueen.jpgWir sind beide mit der Queen aufgewachsen. Ich (Eva-Christiane Wetterer), da die Oma aus München wöchentlich die zehn vierfarbigen Innenseiten (was eine Sensation war in Schwarz Weiß-Zeiten) aus der Bunten Illustrierten mit den Berichten aus Europas Königshäusern schickte. Sie schrieb gern an den Rand, dass Hilde und Elisabeth wie Schwestern aussehen würden. Hilde war meine Mutter. Und so habe ich manch eindringliches Gespräch mit meinen Eltern geführt, ob ich nicht heimlich vertauscht worden bin und eigentlich eine englische Prinzessin. 

Elizabeth und ich haben eine große Schnittstelle: Sie liebt es, Würstchen zu grillen (und Prinzgemahl Philip nennt sie darum Sausage) und ich liebe es, Grill-Würstchen zu essen. Gesehen haben wir uns einmal, 1965 in Hamburg, als alle Schulkinder der Stadt frei hatten.

Da stand ich am Jungfernstieg und winkte heftig. Die Queen ist nicht wegzudenken. Sie existiert, seit wir auf die Welt kamen, wir kennen ihre Hunde (die letzten heute die Corgis Willow und Holly sowie zwei Dackel-Corgis, Vulcan und Candy), ihre Kinder, den Mann, Hüte, Handtaschen und ihre Liebe zu Pferden. Elizabeth II., seit über 60 Jahren Königin von England, von Gottes Gnaden.

Ein Mythos ist geboren: 0°Stier

Dieses Kind, das Königin wurde, kam mit Sonne-Chiron zur Welt, einem Hinweis auf viel Schmerz, aber doch gut geerdet für einen Lebensweg, der die Königswürde ursprünglich keineswegs vorsah. Denn die kleine Elizabeth stand bei ihrer Geburt an dritter Stelle der Thronfolge. Sie wuchs als Gutsherren-Tochter in einem innigen, heilen Universum auf, das einen klirrenden Sprung bekam, nachdem sie mit neun Jahren schon unter einem Jupiter-Saturn-Transit gestanden hatte (als Quadrat auch bereits im Radix = "die neuen Könige"). Das bereitete offenbar die Zukunft vor, denn danach kam die Abdankung König Edwards VIII., Krebs-Sonne in 5 mit Wassermann-AC, aus Liebe zu der zweimal geschiedenen, bürgerlichen Amerikanerin Wallis Simpson.

Dieser Schritt zwang Elizabeths zurückgezogen lebenden Vater (George, Schütze-Waage) auf den Thron und wenige Jahre später auch sie. Im Horoskop der Regentin von England (rechts, Rodden Rating AA via Astro-Databank) steht aber Saturn im alles durchdringenden Skorpion ohnehin schon am MC. Die Königin mit all ihrer Würde und passiven Macht, und mit all ihren Spannungen, die sie mit großer Contenance zu verbergen wusste: 
Mars-Jupiter-Konjunktion in Opposition zu Neptun-Lilith in Quadraten zum Saturn. Ihre wassermännisch-unabhängige, jupiteral verstärkte Tatkraft erschafft mit dem Löwe-Mond (den sie mit dem Prince Consort Philip teilt) eine Königin, die für eine Regentschaft wie geschaffen scheint. 

Die Venus der Königin in den Fischen erhöht und im Trigon zu Pluto war und ist sicher zu großem Einfühlungsvermögen fähig, doch das Halbquadrat zur Sonne zeigt klar, was Sache ist. Faktisches. Realität. Also Regieren. Hunderte von Staatsmännern empfing sie in ihrem Schloss und - immer wöchentlich dienstags - diverse Premierminister der englischen Homebase. Sie schrieb die Geschichte mit, auch wenn sie sich politisch herauszuhalten hatte. Löwe-Lilith (im 7. Haus in Konjunktion mit Neptun) ist definitiv eine königliche Stellung. Da ist man nicht inkarniert, um die zweite Geige zu spielen, da steht im Laufe des Lebens irgendwo ein Thron. Verantwortung und Gerechtigkeitssinn gepaart mit neptunischem Glanz ergeben das, was wir seit Jahrzehnten sehen. Eine Königin ohne Wenn und Aber. Wann und wie änderte sich das Leben des Mädchens? Wann brach die heile Welt zusammen?

Am 11.12.1936 dankt ihr Onkel ab. Damit wird ihr schwer stotternder Vater König. Was für Qualen für die ganze Familie, ihn so zu erleben und für Elizabeth, ihr Leben in königlichen neuen Bahnen zu wissen. Chiron auf der Sonne. Die eigene Lebens-Energie steht nicht immer selbstbestimmt zur Verfügung. Im Moment der Abdankungs-Radio-Ansprache ihres Onkels dürfte Mond an ihrem Saturn gestanden sein [beim Tod der Mond über dem Saturntransit auf Mars/Jupiter, der Stellung für politische Auffassung und Denken].

Der laufende Saturn hatte ihre Fische-Venus gerade passiert. Es war ein Sonne-Neptun-Saturn Tag, an dem der persönliche Offenbarungseid von König Eduard VIII. gesprochen wurde und sich Saturn und Neptun auf Elizabeths (Placidus-) Hausspitzen 2/8 setzen. Das 1½-Quadrat der laufenden Sonne auf der Sonne des zehnjährigen Mädchens zeigt den Seitenhieb und das Halbquadrat des Saturn auf die Sonne die kommende Pflicht. Beide Kräfte begegnen Widder-Chiron, ihrer lebenslangen Wunde, auf dem Zentrum ihres Wesens. Eigentlich kennt Elizabeth, die alles verregelt mit Herrn 1 in 10 Skorpion und dabei indirekt mit Pluto-Saturn auch Sklavin der 1000 Aufgaben ist, fortan nur einen Bändiger. Den Gatten mit der losen Zunge, mit dem mega-aktiven Sonne-Mars in den Zwillingen, Philip Mountbatten (oder Battenberg, denn er ist ja wenigstens halbwegs "unser" deutscher Prinz). 

Nur er darf sie immer wieder durch seine marsischen, markigen Sprüche dizzen und aus dem Status der eisernen Disziplin und Unberührbarkeit herausholen. Mit 13 Jahren lernt die zukünftige Königin diesen hübschen, großen Lieutenant kennen, einen mittellosen jungen Adligen, der gern redet und Witze macht und eine traumatische Kindheit und Jugend hinter sich hat. Von ihrer Seite ist es Liebe auf den ersten Blick, was beim astrologischen Vergleich nicht erstaunt: Beide haben einen Löwe-Mond, der wechselseitig mit dem Neptun des anderen in Konjunktion steht. Der Weichzeichner, die reine Liebe, auf's Schönste durch Venus ergänzt. Dazu kommt das Mars-Jupiter/Mars Trigon. Auch das Fische-Venus-Pluto-Trigon von Elizabeth trifft auf Philips Merkur und wird ihn (im übertragenen Sinn) nie wieder verlassen, so lange er lebt [nur wenig kürzer als sie].

Sie werden ein großartiges Team, auch wenn seine Kommentare auf ihren Reisen („Wie halten Sie die Eingeborenen hier lange genug vom Saufen ab, so dass sie die Fahrprüfung bestehen?“) teilweise unterirdisch waren - für eine moderne Welt. Sein Humor (Merkur-Uranus) dürfte Elizabeth amüsiert haben, denn auch sie ist bekannt dafür, im Familienkreis führende Politiker hervorragend zu imitieren - in Mimik und Sprache. Ihre Enkelkinder sind begeistert, die Ur-Enkel auch. Zu Weihnachten schenkt man sich Billigpräsente - gewonnen hat, wer das Lustigste für sie dabei hat.

Die junge Thronfolgerin setzte viel früher die Hochzeit durch, auch wenn ihr Vater, der König, nicht begeistert war. Er wollte seine Töchter nah bei sich behalten, doch Elizabeth bestand auf ihren Philip und bekam ihn dann auch. Der Adelige mit deutschen Vorfahren (rechts via Astro-Databank, Rodden Rating DD) setzte von Stund an seinen Saturn auf ihre Hausspitzen 2/8 und unterstützt sie bei ihrem Werk. Seine heldenhafte Sonne/Mars Konjunktion findet sich in ihrem Haus 5. Wie sagte er doch so nett nach der Hochzeit: “Sausage will gar nicht mehr aus dem Bett!“

Bei der Eheschließung stand die Sonne des Hochzeitstages auf Elizabeths MC, der Mond auf ihrer Mars-Jupiter-Konjunktion und Jupiter im Trigon zu ihrem Merkur. War da ein Astrologe im Spiel? Der Saturn des Tages auf ihrem Neptun dürfte manche Desillusionierung nach sich gezogen haben. Uranus-Uranus sprechen auch dafür, doch den Respekt voreinander haben die Königin und ihr Prinzgemahl dennoch offenbar niemals verloren. Die Hochzeit war das erste große, königliche Medienereignis, das gefilmt und dann in den Kinos gezeigt wurde. Später ließ die Königin 42 Stunden Material drehen, private Szenen, um sich dem Volk nah zu bringen. Doch auf ihren Wunsch hin wurde alles komplett vernichtet.

Die Queen hatte wohl in ihre königliche Rolle und ihren Saturn gefunden und wollte nicht mehr zu viel Nähe herstellen und keine Einblicke mehr geben. Denn auch ihre Thron-Besteigung (genau das richtige Wort für einen Steinbock-AC), kam wieder uranisch plötzlich und schmerzhaft.

Das war am 6. Februar 1952. Neptun erreichte gerade den höchsten Punkt in Elizabeth von Yorks Geburtshoroskop und warf Quadrate zur Aszendent-Deszendent-Achse, als sie Monarchin wurde. Verwirrung bevorzugt - das kann einem schon mal das bislang autonome Selbst verhageln. Da man in England nicht abdankt, sondern stirbt, wurde dieser Königinnen-Tag zur großen, schmerzhaften Zäsur, wie gleichzeitig auch zum Triumph. Momente, die diese sehr junge Frau mit ganz normalen Träumen und Wünschen zur Staats-Institution machten. Just saß sie noch mit Philip verliebt in einem Baumhaus in Afrika und betrachtete den Mount Kenya. Zum letzten Mal als simples Mitglied der Volkskaste. Da traf die Nachricht ein, dass ihr Vater nachts gestorben war. Venus, Herrin 4 und 8, in Opposition zu Pluto, Herr 10. Koffer packen, ab nach Hause und regieren. Stier-Steinbock.

Alles praktisch. Man hat Pflichten. "Ach, du armes Ding!" soll ihre Schwester Margaret mit dem melodramatischen Krebs-Mond und dem Jupiter in 4 ausgerufen haben. Die Queen sagte vermutlich nichts und widmete sich den Geschäften. Es muss ihr oft ein Gräuel gewesen sein, mit Skorpion-Saturn am MC nicht noch kontrollieren zu können, wie ihre Rolle nach außen in all den Jahren aufgenommen wurde. Ihre Zwillings-Betonung im 5. Haus und ein Mond in 7, deutlich dominant im Öffentlichkeits-Haus, das er beherrscht, zeigen beide die Medien-Affinität durchaus an. Da ist wohl immer auch der befeuernde Widder-Merkur mit der Beliebtheits-Idee im Spiel. Doch Steinbock-AC und Saturn als dessen Herrscher am MC haben bei der Königin definitiv immer das letzte Wort. 

Das dominante 7. Haus: "Ich bin ein Bild!"

„Ich bin ein Bild!“ sagt sie dementsprechend von ihrer Rolle (auch Neptun in 7 lässt diese Illusion märchenhaft schimmern) und der königliche Löwe-Mond samt Lilith verzaubert immer wieder das Volk. Sie spricht in all ihrem Purismus, der Bescheidenheit, die Menschen eindringlich an und berührt sie bis in den letzten Winkel ihrer Herzen (Halbsextil Pluto, Pluto Trigon Venus). Die Firma, so nennt sie ihre Familie (für Stier ist so vieles Business und gar nicht unfreundlich gemeint!) mit Kindern und Enkeln, tanzt letztlich nach ihrer Pfeife, auch wenn Elizabeth Trennungen, Scheidungen und Unglück nicht verhindern konnte und nicht verhindern kann. Besonders der Fall Diana (Radix Astro-Databank) war für sie eine immense Herausforderung, da sie letztlich wegen deren Beliebtheit beim Volk buchstäblich den Kopf beugen musste [Wie auch später die Wiederholung der Geschichte, als eine 2. Amerikanerin mit Löwein Meghan das gesamte Königshaus fast spaltete].

Wo anfangs keine Harmonie ist, wird sie eben auch später kaum auftauchen. Solange Diana Spencer also nur das kleine Krebs-Mädchen war, das wie eine Marionette agierte, ging alles gut. Aber als sie mündig ihre eigene Geschichte erfand, da Skorpion Charles sie betrog und überhaupt die Rolle am Hof immer problematischer wurde (sie hatte Mars-Pluto), krachte es auch im Gebälk von Elizabeths Kontroll-Wünschen (und Notwendigkeiten). Schon beider Synastrie war ja schwierig - Dianas Uranus stand mit Lilith im Quadrat zum Saturn-MC der Königin und nah an deren Neptun-Lilith. Die traute ihr nicht über den Weg. Zu Recht.

Denn tatsächlich hätte die Geschichte, die Charles Frau um sich als traurige Prinzessin strickte, auch noch nach der Scheidung beinah die Regentschaft Elizabeths gesprengt. Dann befand sich aber auch noch - persönlicher - Di's Sonne in Konjunktion zum Pluto der Schwiegermutter im Krebs. Und umgekehrt Dianas Pluto-Mars in Opposition zur Sonnen-Herrscherin Venus der Queen. Der Machtkampf war vermutlich nicht aufzuhalten - unglücklich für die Königin, die schlechter aussah im gemeinsamen Spiel. Obwohl Diana beileibe kein so schüchernes Waisenkind war, wie sie gern ausdrückte. Sondern durchaus sehr manipulativ sein konnte, mit dem knalligen Pluto am Mars und dem um Aufmerksamkeit kämpfenden Schütze-AC.

Nun treffen sich Schwiegertochter und Schwiegermutter, die nie ein Herz und eine Seele waren, indirekt wieder, in der gemeinsamen (Ur-) Enkelin Charlotte, die Elizabeth nicht nur äußerlich sehr ähnelt (links Radix, Quelle Astro-Databank, Rodden Rating AA). Ein versöhnliches Vermächtnis nach mehreren Generationen, da George und seine Schwester "der Firma" wieder viele gute Schlagzeilen bringen. 1997 noch, beim Tod von Lady Di, der Insel und Welt unglaublich schockte und die Königin unter ärgsten Kritik-Beschuß brachte, wackelte die Monarchie gründlich. Saturn stand damals im Quadrat zur AC-DC-Achse der Königin und ließ ihre gewohnte "Haltung" für eine Weile fast zu Eis erstarren. Weil auch Neptun aus 1 ins Quadrat zur Sonne lief, was Dianas Synastrie mit dem "giftigen" Neptun-Lilith und Uranus-Lilith spiegelte.

Am Ende senkte sie den Kopf vor der Schwiegertochter, weil das Volk auch hier wieder Respekt von ihr verlangte, den es an ihr so kannte. Was alles in allem im Jahr danach Elizabeth noch zutiefst verwirrte. Im Radix befindet sich ihr Neptun ja in 7 (wohin Diana als 7. Haus-Krebs-Sonne ihr eben die Explosions-Option mit dem Uranus setzte). Beides symbolisierte auch die aus Sicht des Steinbocks am AC "merkwürdigen" Forderungen der Öffentlichkeit nach mehr Öffnung der hoch konventionellen Monarchie für seelische Bedürfnisse. Überhaupt wird Neptunisches bei der Queen leicht nach draußen delegiert und zuhause soll alles klar sein. Weshalb die eigenen Bedürfnisse nach Romantik immer wieder untergehen und die Königin in ihrer einpeitschenden Identifikation mit Pflichterfüllung den aufkeimenden Wunsch der Nation nach mehr Menschlichkeit vermutlich schlicht nicht verstand. Sie hatte zwar selbst vier Kinder, bekommen und die auch hervorragend erzogen. Formal. Aber wo Löwe-Mond tatsächlich regieren muss, geht die Mutter-Rolle baden, da sie bereits anders gepuffert wurde.

Überraschend kam zum 90. ein ganz ungewöhnlich warmes Bild - mit ihrer einzigen Tochter Anne, der Löwin mit dem taffen Skorpion-Mars. Ein Foto, das nach Liebe aussieht. Sonst haben es beide eher nicht so sehr mit Frauen-Angelegenheiten, auch wenn die Queen in gewisser Weise eine ziemlich gute Vorreiterin der bewegten Ladies und ihrer Freiheit war. Was kann emanzipierter sein, als Königin zu werden? Aber das nimmt Wassermann-Mars im Vorbeigehen mit. Darüber muss man gar nicht reden. Ihr Ältester, Charles (genannt: "Der mit den Blumen spricht"), ist bekanntermaßen Löwe-Aszendent mit Skorpion-Sonne und der "Warteschleifen-Prinz". Er liebt Flora und Fauna mehr als die Menschen und soll sich immer mal wieder über das zu praktische Wesen seiner Mutter beklagt haben, was zu Lasten der Gemütlichkeit zuhause ging. Die anderen beiden Jungs sind Fische, verirren sich gern bei der Frauenwahl, und haben sonst nicht viel zu melden. Alle Kids haben ausnahmslos wichtige Löwe-Faktoren (Sonne im Zeichen, AC oder 5. Haus) und nehmen Mummys Eigenheiten daher großzügig hin. Denn sie hat mit den Erd-Basics im Chart und dem delegierten Mond nun aber auch wirklich nicht das angenehmste astrologische Los für übertriebene Mütterlichkeit oder Nestbau gezogen. Was ja kein Fehler sein muss. Das Empire geht vor - Saturns Lieblingsrolle. 

Die Automechanikerin mit dem frühen Führerschein

Nach all den harten, disziplinierten Jahren wundert es einen, wie sehr die junge (Ur-) Enkel-Generation die Granny Queen heute schätzt und wie herzlich man da lachen kann. Auch auf den Bildern zum Geburtstag wieder, deren Schönstes die Queen mit ihren Kindeskindern zeigt - Klein Mia Grace, Tochter von Annes Tochter Zara, einer weiteren Enkelin und Stier-Frau, trägt dabei würdevoll den königlichen Tresor, die Handtasche. Stolz wie Oskar, denn sie hat auch noch Ur-Omas Löwe-Mond. So werden bei Elizabeth die Konstellationen auffällig klar weitervererbt (siehe auch: Der Nullte Grad über die Weitergabe der Anfangs-Betonungen im englischen Königshaus).

Das sichtlich wärmere Verhältnis zu Nachkommen zeigt: Da gibt es in Elizabeth die umfassende, sehnsüchtige Liebe. Eine ganz andere Seite - die feine, sanfte, durchlässige und verborgene Suche nach Verschmelzung. Die schon erwähnte Fische-Venus, die ihre Sonne beherrscht, fällt (im Gegensatz zum königlichen Löwe-Mond) draußen zwar kaum je auf, prägt aber innen das seelische Interieur empfindlich.

Dazu läuft nun der Neptun auf die Sonnen-Herrscherin an. Die sich nähernde Konjunktion mit größerer Durchlässigkeit spüren die Ur-Enkel vermutlich, bei denen sie sowieso freier und fröhlicher sein kann, als bei ihren Kids. 2002, beim goldenen Thronjubiläum, das ziemlich freudvoll geplant war, verletzte die Saturn-Pluto-Opposition mundan Elizabeths Venus und den Uranus im Neptun-Zeichen. Was das an Qual bedeutet haben muss, kann sich jeder vorstellen, der weiß, dass die Queen ausgerechnet in diesem Jahr nicht nur Schwester, sondern auch Mutter 'Queen Mum' (die auch 101 Jahre alt wurde und übrigens nichts in Stier oder Steinbock hatte). Wenn sich Alter vererbt, dann bleibt Elizabeth noch einige Zeit.

Da sie ohnehin die ist, die das Saturn-Prinzip der Zeitlichkeit bis zum äußersten treibt und durch Wille und Vorstellung weiter steht und steht - und zwar sehr gerade. Wenn sie eine "normale" Rentnerin wäre, könnte sie jetzt ausspannen. Wandern, reiten, Hunde-Schule, Autofahren. Was sie alles gern direkt angeht, stundenlang. Auch neben dem Job, dem Thron, den unendlichen Regierungs-Geschichten. Denn auch der exzentrische Ausbruch aus Klischees war ja andererseits immer wieder ihr sprudelndes Lebenselixier: Nicht nur sichtbar in den Lieblings-Hunderassen, unter denen sich - wie zum Ausgleich für die Disziplin, die ihr Leben sonst prägt, die dickköpfigsten, autonomsten Vertreter ihrer Art finden. Einen widerspenstigen Corgi mit Dackeln zu kreuzen, darauf muss man erst mal kommen. Es war eben Elizabeths Mars-Jupiter, eingeschlossen in 1 im Wassermann, der dieser Queen viel politisches und menschliches Abstraktions-Vermögen, technisches Know-How, Neugier und Exzentrik mitgegeben hat. So rangierte sie vor allen anderen - sogar vor dem berüchtigten Reisepapst - als tourfreudigstes Staatsoberhaupt der Geschichte überhaupt.

Kurz nach der Krönung, unter Pluto, Herr 9, auf Neptun, Herr 2, reiste sie mit dem immer zynischen Prinz-Gemahl noch einmal rund um die Welt - als erste herrschende Monarchin überhaupt. Andererseits hat Elizabeth Alexandra Mary schon Jahre vorher, im 2. Weltkrieg, ihren klar uranischen Touch richtig an die Luft gelassen, indem sie den Führerschein machte und sich zur Automechanikerin ausbilden ließ. Soviel Moderne musste sein. Autonomie ist alles und ohne alles die Herrscherei gar nichts.

Persönlich mag ihr die Rolle der willigen Herrschenden letztlich aber eine nicht unbedingt demokratisch nachvollziehbare Freude gebracht haben, dem Staat seinen Bestand (Stier) und dem Volk genauso viel Sicherheit wie Reglements. Saturn-Venus eben, indirekt durch Sonne und AC in beider Herren Zeichen. Diese zweite Elizabeth, Königin von England, ist in der Haltung darum wohl auch stur wie ihre Vorfahren. Aus dem Uranus-Pluto-Transit über Merkur und Pluto kardinal, der jeden anderen vermutlich regelrecht gefällt hätte, tauchte die Königin immer und immer wieder wie Phoenix aus der Asche auf.

Zu ihrem Geburtstag steht sie unter Uranus Quadrat AC, was sicher nicht einfach ist, weil es nicht nur nervös macht, sondern auch zwiespältig. Aber noch sitzen die Handschuhe tipptopp, der Hut gerade und der Taschen-Tresor bombenfest geklemmt, beim huldvollen Winken.

Ja, sie ist ein Phänomen. Ein Glanz, ein Ausrufezeichen der Geschichte. Und wird, bis zu ihrem Tod, der irgendwann die Welt um einen Fixstern ärmer machen muss und hoffentlich noch lange nicht kommt, tun, was sie immer getan hat. Da sein. Die Umsetzung sichern. Das Leben durch Standhaftigkeit bereichern. Regieren. Die Corgis erziehen ("den beweglichen Teppich" nannte Diana die Hundemeute vor Queens Füßen).

Bei den vielen Jubiläen, die man so durchzustehen hat, als saturnische Zinnsoldatin, steht sie bei Schnee oder Regen weiter winkend auf Jubel-Barken oder Balkonen. Nie ist ihr auch nur die kleinste Anstrengung anzumerken. Die Pflicht ruft den Steinbock-AC mit Saturn am Skorpion-MC sehr laut. Ist Dogma und Erfüllung. Und Folter. Diese Pflicht durchlebt und durchfließt sie. Berufung und Herrschertum sind in die Wiege gelegt und müssen gestanden werden. Davor, wie würdevoll das geht, verneigen wir uns, als heimliche Prinzessinnen und Würstchen-Freundinnen, und wünschen Queen Elizabeth II. noch lange, gute Zeiten, innen und außen!"

Soweit ihre astrologische Lebensgeschichte zu ihrem 90. Geburtstag. 
Diese Zeiten sind seit heute vorbei. Nächstes Jahr hätte Elizabeth II. Pluto Quadrat Sonne gehabt, der Transit lief bereits an. König Charles, der das Amt seit dem Moment ihres Todes inne hat, tritt ein schweres Erbe an. Das einer großen Frau, die er zuletzt liebevoll öffentlich "Mummy" nannte. Obwohl jeder wusste, wie er als Kind unter ihrer Würde gelitten hat. Aber er hat sie (Mond/Sonne synastrisch) augenscheinlich auch geliebt. Sehr.

Der Tod und das Amt treffen ihn nicht unvorbereitet, aber während eines schon angelaufenen Pluto-Transits im Quadrat zum Mond. Das symbolisiert nicht nur die mächtige Mutter, sondern auch ihr ambivalentes Erbe. Es erreicht ihn in einer Staatskrise, die den Fels Elizabeth dringender denn je gebraucht hätte. Aber ihr Sohn hat viel von seiner Mutter, auch astrologisch. Sie stirbt, während Saturn auch ihren Jupiter aktiviert - und Saturn-Jupiter ist der Aspekt der neuen Könige. Dieser hier wird es angehen, auf seine Art, so gezielt das ein Skorpion eben kann. Also bohrend. Resilient. Zäh. Sie schaffen es ja, von rostigen Nägeln zu leben und Kritik zu parieren. Leicht wird das für ihn sicher nicht. Der Messlatte liegt sehr hoch. Die Zeiten haben sich geändert. Der kommende Vollmond setzt Charles daher nicht nur das MC genau auf den Geburtspluto, sondern auch den AC exakt auf seine Mondknotenachse von Skorpion (Süd) nach Stier (Nord). Von seiner Sonne sozusagen zu ihrer Sonne. Das Leben geht weiter, die Pflichterfüllung auch. Das Erbe wird getragen, wohin auch immer.

Good bye and thank you, Ma'am. And good luck, best luck, Charles, King of England, in einer Zeit, die Monarchien nicht liebt. Aber manchmal immer noch geradlinige Menschen. 


Text: Eva-Christiane Wetterer und Susanne Riedel Plenio

Bilder (bearbeitet): The Royal Family (Twitter) Time Magazine, Sodacan, NASA BIll Ingalls + Bundesarchiv/Jirka, Marie-Josefine, via Wikimedia Commons

Mehr englische Royals bei Loop! von Eva-Christiane Wetterer und SRI: 

 

  • Keine Kommentare gefunden
Kommentar hinzufügen
Mittwoch, 5. Oktober 2022

Suche

Translate

Sponsoring

sponsoring

Mit eurem Sponsoring helft ihr uns, auch nach 9 Jahren mit Loop! weiter hochwertige astrologische Information möglichst kostenlos zur Verfügung zu stellen. Wer unsere Arbeit mit einem Betrag seiner Wahl unterstützen möchte, kann das einfach und sicher per Klick auf den Button oben tun. Der Direktlink lautet: PayPal.Me LoopAstro. Herzlichen Dank! 

Login

Loop! verwendet Cookies, Google Analytics sowie einige Social Media Buttons. Um Ihre Privatsphäre zu schützen, benutzen wir als Like & Share Buttons nur Plugins, die ein höchstmögliches Maß an Datensicherheit bieten. Mit einem Klick auf den nebenstehenden OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenverarbeitung zu, die in unserer Datenschutzerklärung (Direktlink unten auf jeder Seite) nach der neuen EU-DSGVO ausführlich erklärt ist.
Weitere Informationen Ok Ablehnen